Mats Hummels spricht über Leipzig, Champions League und die Nationalelf

Hummels: "Alles von Leipzig überzeugt"

Von SPOX
Sonntag, 13.11.2016 | 09:28 Uhr
Mats Hummels sieht RB Leipzig als Titel-Konkurrenten
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
Rom -
Bologne
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Mats Hummels sieht RB Leipzig in der Bundesliga als ernsthaften Konkurrenten im Kampf um die deutsche Meisterschaft. Außerdem ist dem Bayern-Innenverteidiger der Champions-League-Titel wichtiger als ein weiterer WM-Sieg. Die Nationalmannschaft stimmt ihn aktuell aber sehr glücklich.

"Sofern wir Punkte liegen lassen, ist Leipzig ein Titelkandidat. Alles was ich bislang von RB gesehen habe, hat mich überzeugt. Sie spielen sehr offensiv, verteidigen als Mannschaft sehr gut und haben die individuelle Klasse, die du brauchst", sagte der Abwehrspieler von Bayern München der Welt am Sonntag.

Dies sei eine Kombination, die "wir so ähnlich mit Dortmund auch hatten und mit der wir zweimal Meister geworden sind". Er sei zudem ein großer Fan des Trainers Ralph Hasenhüttl: "Mein Bruder Jonas hat unter ihm bei Unterhaching gespielt, auch deswegen habe ich ihn bei all seinen Stationen verfolgt. Überall hat er mehr rausgeholt als erwartet worden war. Deswegen traue ich ihm und Leipzig sehr viel zu."

Mit dem Saisonstart seiner Mannschaft ist Hummels nur bedingt zufrieden: "Wir haben bislang 24 Punkte geholt, das ist keine schlechte Ausbeute. Dennoch kann man sagen, dass wir noch nicht dominant genug spielen, dem Gegner nicht genug vermitteln, dass für ihn heute nichts zu reißen ist - wie es die Bayern in den vergangenen Jahren gemacht haben." Zudem würden die Gegner wieder mutiger spielen und mehr an ihre Chance glauben. Ein Umstand, den der 27-Jährige begrüßt: "Mir als Fußball-Fan gefällt das."

Zurückhaltender Beginn bei Bayern

Die nächsten Spiele gegen seinen ehemaligen Klub Borussia Dortmund und Bayer Leverkusen bezeichnet Hummels als "sehr richtungweisend": "Zwei Spitzenspiele, auf die wir uns freuen. Wenn wir aus den Partien mit vier oder sechs Punkten rausgehen, dürfen wir von einem sehr guten Saisonstart sprechen. Aber die müssen wir schon holen."

Sein eigener Start beim Rekordmeister sei zudem von Zurückhaltung geprägt gewesen, gab er im Gespräch mit der Bild-Zeitung zu: "Ich habe schon die ersten Wochen bewusst nur die einfachen Sachen gemacht, habe versucht, Fehler zu vermeiden. Das war erst mal wichtig, um mir selber nicht so einen Druck aufzuladen. Da wollte ich für mich erst mal eine Sicherheit finden", so Hummels.

Das habe sich in den vergangenen Wochen geändert: "Jetzt die letzten Wochen habe ich sehr zügig zu meinem Spiel gefunden. Es ist noch nicht alles perfekt, aber ich bin ganz zufrieden. Ich spiele die Pässe jetzt selbstbewusster. Ich habe das Gefühl, dass ich mich auch in der Hierarchie gut eingefügt habe, auch auf dem Platz eine gute Rolle einnehme."

"... wenn ich mit dickem Bauch auf der Couch sitze"

Positiv sieht er aktuell auch die Entwicklung der deutschen Nationalmannschaft seit der Europameisterschaft in Frankreich: "Wir sind bisher einfach einen super Weg gegangen. Wir hatten Gegner, die auch kein Kanonenfutter waren. Und das auf eine Art und Weise, die sehr überzeugend ist. Das war nicht immer selbstverständlich. Die Mischung aus Ernsthaftigkeit und Spaß am Spiel ist sehr gut. Wenn wir das beibehalten können, sind wir auf einem sehr guten Weg."

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Entsprechend gelte es, auch im Testspiel gegen Italien nicht locker zu lassen: "Es ist einfach ein Prestige-Duell mit Riesen-Vergangenheit. Ich werde nie das 0:2 im WM-Spiel 2006 vergessen, das mir damals als Fan das Herz gebrochen hat." Die Squadra Azzurra werde er aber ohnehin auf ewig in Erinnerung halten - dank des EM-Viertelfinals in diesem Jahr: "Für uns war es auf jeden Fall das spektakulärste Spiel. Mir gefallen diese Spiele, wo ich weiß, wenn ich irgendwann mit 60 und dickem Bauch auf der Couch sitze, erinnert man sich immer noch daran."

Hummels präferiert CL-Titel vor WM-Gewinn

Großen Anteil am Erfolg rechnet er Bundestrainer Joachim Löw an. Auf die Frage, ob dieser der perfekte Trainer sei, antwortete Hummels: "Ja, auf jeden Fall. Das sieht man bei unserer Leistungsbereitschaft, wir kommen einfach gerne her. Die Trainingsinhalte sind gut. Ich war ja früher auch jemand, der gesagt hat, warum wird der oder der nicht eingeladen, der hätte es doch verdient. Aber ich habe jetzt verstanden, dass er sehr auf diesen eingeschworenen Kern der Mannschaft setzt und dass er da einfach gute Entscheidungen getroffen hat."

Wie starten die Bayern in die Liga? Jetzt Aufstellung auf LigaInsider checken!

Ob Löw auch bei den Bayern Erfolg haben könnte, wusste Hummels nicht eindeutig zu beantworten: "Das ist schon etwas anderes als Nationaltrainer. Da müsste ich ihn mal erleben, um das einschätzen zu können. Aber ich wüsste nicht, was dagegen spricht."

In Sachen Titeln hat für Hummels aktuell aber der Verein Vorrang. Bestimmt sagte er, dass ihm der Champions-League-Titel aktuell wichtiger sei als ein weiterer Sieg bei der WM: "Weil ich den Titel noch nicht habe. Wenn ich es mir aussuchen müsste für 2018, würde ich den Champions-League-Sieg nehmen."

Mats Hummels im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung