HSV: Ekdal erneut verletzt

Von SPOX
Mittwoch, 16.11.2016 | 08:41 Uhr
Albin Ekdal fällt mit Adduktorenproblemen aus
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die Sorgen häufen sich vor der Rückkehr in die Bundesliga erneut beim HSV. Nach Emir Spahic ist nun auch Albin Ekdal verletzt. Der Schwede fällt wohl länger aus.

Schlechte Nachrichten für den krisengebeulten Hamburger SV. Nachdem Emir Spahic mit Adduktorenproblemen von der Nationalmannschaft zurückkehrte, verletzte sich Albin Ekdal im Spiel Schwedens gegen Frankreich und musste nach 66 Minuten ausgewechselt werden.

Der defensive Mittelfeldspieler hat beim HSV eine große Krankenakte vorzuweisen und ist nun wohl mit einer Sprunggelenksverletzung für mehrere Wochen außer Gefecht. "Stand jetzt können wir nicht sagen, wann er wieder auf den Rasen kann", erklärte Trainer Markus Gisdol der Bild.

Erlebe die Highlights der Bundesliga auf DAZN

Ein Einsatz gegen die TSG 1899 Hoffenheim am Sonntag ist damit ebenso unwahrscheinlich wie bei Spahic. Immerhin konnte Cleber wieder mit dem Team trainieren, womit zumindest von einem potentiellen Innenverteidiger positive Signale gesendet werden. Der Brasilianer hatte zuletzt Schmerzen im Knie, wird aber wohl neben Johan Djourou spielen können.

Albin Ekdal im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung