Fussball

Reschke bleibt beim FC Bayern

Michael Reschke (l.) wechselte 2014 von Bayer Leverkusen zum FC Bayern
© imago

Michael Reschke hat die Spekulationen um einen möglichen Abschied vom FC Bayern und einen Wechsel zu Manchester City beendet. Er will München nicht verlassen, auch wenn er zu Pep Guardiola eine spezielle Verbindung pflegt.

Michael Reschke ist derzeit in aller Munde. Als Nachfolger des zurückgetretenen Sportvorstands Matthias Sammer beim FC Bayern wurde er gehandelt. Und auch als neuer Kaderplaner bei Manchester City, wo Pep Guardiola seit Juli im Amt ist, wurde er von englischen Medien ins Gespräch gebracht.

So viel Aufmerksamkeit ist eigentlich nicht Reschkes Sache. Der Technische Direktor des FC Bayern arbeitet lieber im Verborgenen und überlässt die Öffentlichkeit anderen. Auch deshalb hat ihn Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge von der Liste der möglichen Sammer-Nachfolger genommen.

Echte Freundschaft zu Guardiola

Am Montag äußerte sich Reschke beim Audi-Event des FCBB Business Circle, einer neuen Netzwerk-Plattform der Bayern-Basketballer, zu den Meldungen um einen Wechsel zu Manchester City.

"Die Gerüchte sind aufgekommen, weil ich ein enges und außergewöhnliches Verhältnis zu Pep Guardiola hatte. In den letzten zwei Jahren ist eine echte Freundschaft entstanden. Aber Pep hätte mich nie angesprochen", erklärte Reschke.

"Es gibt kein Angebot von Manchester City. Ich habe ein sehr enges Vertrauensverhältnis zu Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß und vielen weiteren Mitarbeitern beim FCB. Zudem habe ich einen Vier-Jahresvertrag beim FC Bayern unterschrieben, den ich unbedingt erfüllen möchte. Für mich gibt es überhaupt keine Alternative zu Bayern München."

Reschke von Ancelotti beeindruckt

Beim FCB wird Reschke in den kommenden Jahren mit Carlo Ancelotti zusammenarbeiten, der am Montag offiziell in München vorgestellt wurde und sein erstes Training an der Säbener Straße leitete.

Reschke traf Ancelotti vor einigen Monaten erstmals in London zum Gedankenaustausch. "Wir hatten von Anfang an eine total gute Basis. Er besitzt eine sensationelle Ausstrahlung. Seine Gelassenheit und Fokussierung haben mich beeindruckt", sagte Reschke.

Man habe sich zwar auch über einzelne Spieler unterhalten, aber dass die Bayern nochmal auf dem Transfermarkt zuschlagen werden, ist unwahrscheinlich. Ancelotti hatte in den vergangenen Wochen schon erklärt, dass er mit dem Kader sehr zufrieden sei und er keine Transfers mehr wünsche.

Der Kader des FC Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung