Nachfolge für Sammer bleibt offen

SID
Montag, 11.07.2016 | 11:56 Uhr
Matthias Sammer kam 2012 zum FC Bayern München
© getty
Advertisement
NBA
So27.05.
Rockets vs. Golden State: Kickt Houston GSW raus?
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Bari -
Cittadella
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan

Bayern München wird den Posten des Sportvorstandes nach dem überraschenden Rückzug von Matthias Sammer erst einmal unbesetzt lassen. Den Spekulationen, dass der Technische Direktor Michael Reschke den Platz von Sammer im Vorstand einnehmen könnte, erteilte Rummenigge eine Absage.

"Wir werden das bis auf Weiteres so weitermachen, wie wir das in den letzten Monaten schon machen mussten. Wir haben das auf mehrere Schultern verteilt. Wir werden in Ruhe eine Entscheidung treffen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge am Montag am Rande der Vorstellung des neuen Trainers Carlo Ancelotti.

Den Spekulationen, dass der Technische Direktor Michael Reschke den Platz von Sammer im Vorstand einnehmen könnte, erteilte Rummenigge allerdings eine Absage. "Michael Reschke brauchen wir in der Rolle, die er perfekt beherrscht, und das ist das Scouting. Wir wären nicht gut beraten, wenn wir da eine Rotation machen und eine andere Baustelle schaffen würden", betonte der Bayern-Boss. Reschke sei zuletzt immerhin bei den Transfers der Talente Joshua Kimmich, Renato Sanches und Kingsley Coman maßgeblich gewesen.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Bei Sammer nutzte auch das Angebot von Rummenigge nicht, "eine Art Sabbatical einzulegen. Ich habe verstanden, dass sich seine Sichtweise aufs Leben durch diesen kleinen Schlaganfall verändert hat. Er hat uns gesagt, dass es für ihn die beste Option ist, das Kapitel FC Bayern zu beenden", sagte Rummenigge. Es galt "zu berücksichtigen: Der Mensch ist wichtiger als die Interessen des Klubs".

Sammers Vertrag wäre noch bis 2018 gelaufen. Der 48-Jährige war Ende April an einer winzigen Durchblutungsstörung des Gehirns erkrankt und seither kaum noch öffentlich aufgetreten.

Alles zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung