VfB Stuttgart: Kehrt Guido Buchwald zurück?

Buchwald bietet sich beim VfB an

Von SPOX
Dienstag, 17.05.2016 | 08:04 Uhr
Guido Buchwald köpfte den VfB 1992 zur Meisterschaft
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Jürgen Kramny ist nicht mehr Coach, Bernd Wahler als Präsident zurückgetreten - nur Robin Dutt klebt noch an seinem Posten. Nach dem Abstieg herrscht beim VfB Stuttgart das totale Chaos. Nun bietet mit Guido Buchwald eine schwäbische Legende Hilfe an.

"Ich bin VfBler durch und durch und immer bereit, Verantwortung zu übernehmen, in welcher Struktur auch immer", sagte Buchwald den Stuttgarter Nachrichten.

Der Weltmeister von 1990 trug elf Jahre das Trikot mit dem Brustring und köpfte den Verein 1992 zur Meisterschaft.

Buchwald wünscht sich unabhängig von seiner Person, dass VfB-Legende Karl Allgöwer von nun an mehr Mitspracherecht bekommt. "Im Sinne des Vereins wäre es toll, wenn er künftig mehr eingebunden wird", so der gebürtige Berliner.

Buchwald: Erst sauer, jetzt enttäuscht

Der 55-Jährige war am letzten Spieltag bei der 1:3-Niederlage mit dem VfB in Wolfsburg und entsetzt. "Nach dem Spiel des VfB in Wolfsburg war ich zunächst unglaublich sauer. Das ist inzwischen einer großen Enttäuschung gewichen. So richtig kann ich das alles noch immer nicht begreifen", so Buchwald.

Warum er die Reise nach Niedersachsen überhaupt angetreten hat? "Weil ich dachte, die Mannschaft gibt noch einmal alles. In der Halbzeit dachte ich dann aber nur: Was ist das denn? Da war keine Mannschaft auf dem Platz, kein Zusammenhalt. Ich habe nur elf Spieler gesehen, die irgendwie vor sich hinkicken."

Alles zum VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung