Mateschitz gibt Mittelfeldplatz als Ziel aus

Mateschitz: "Hat in der F1 funktioniert"

Von SPOX
Mittwoch, 25.05.2016 | 09:53 Uhr
Dietrich Mateschitz gibt die Richtung für RB Leipzig vor
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Auch dank der Millionen von Dietrich Mateschitz spielt RasenBallsport Leipzig in der nächsten Saison in der Bundesliga. Der von vielen prognostizierte Großangriff auf die Spitzenplätze wird laut dem Investor aber ausbleiben. Stattdessen bleibt sich RB treu und setzt auf Talente und die Jugend.

Jetzt schon von der Europa League und Champions League zu träumen wäre illusorisch und auch fatal", tritt Mateschitz in der Sport Bild auf die Bremse. Vielmehr sei es zunächst die Aufgabe, sich "in der ersten Liga zu etablieren. Das heißt, mit einem Platz im gesicherten Mittelfeld so um Platz zehn bis zwölf herum wären wir schon sehr zufrieden."

Deswegen sind auch keine Großinvestitionen geplant: "Ich fasse mir an den Kopf, wenn ich höre, dass wir 100 Millionen Euro investieren würden. Das ist totaler Blödsinn und entbehrt jeder Grundlage." Stattdessen soll die bekannte Strategie weiter verfolgt werden: Keine Spieler, die über 23 Jahre alt sind, werden verpflichten.

"Warum nicht? Warum sollte das nicht funktionieren? Genau das ist unser Ziel. Wir haben die richtigen Leute am richtigen Platz, und die werden schon das Richtige tun", hat Mateschitz Vertrauen in sein Personal.

Der Österreicher zieht Parallelen zur Formel 1: "Mit Sebastian Vettel und Max Verstappen hat das in der Formel 1 funktioniert. Es gibt keinen Grund, dass das nicht auch im Fußball gehen kann. Ich halte nichts davon, zig Millionen für sogenannte fertige Spieler auszugeben, wenn es auch anders geht."

Alles zu RB Leipzig

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung