Mittwoch, 25.05.2016

Eintracht Frankfurt holt Fredi Bobic

Bobic neuer SGE-Sportvorstand

Ex-Nationalspieler Fredi Bobic wird erwartungsgemäß der neue Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt. Das gaben die Hessen, die erst in der Relegation gegen den 1. FC Nürnberg die Klasse gehalten hatten, am Mittwoch zunächst via Twitter bekannt.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Bobic (44) folgt auf den Frankfurter Vorstandsboss Heribert Bruchhagen (67), der die Eintracht nach 13 Jahren verlässt. Er unterschrieb einen Vertrag bis 2019.

"Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das mir der Aufsichtsrat von Eintracht Frankfurt entgegengebracht hat, und die sehr guten, zielführenden Gespräche", sagte Bobic, der am 1. Juni offiziell vorgestellt wird: "Eintracht Frankfurt ist ein großer Verein. Ich weiß um die großen Fußstapfen, die mir mein Vorgänger Heribert Bruchhagen hinterlässt. Ich verspreche, mich mit all meiner Kraft für den Erfolg des Vereins einzusetzen."

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Als Profi spielte Bobic 285-mal in der Bundesliga, unter anderem für Hertha BSC, Hannover 96, Borussia Dortmund und den VfB Stuttgart, mit dem er 1997 DFB-Pokalsieger wurde. Mit dem BVB holte er 2002 den Meistertitel. 1996 wurde der 37-malige Nationalspieler in England Europameister.

Seine Karriere als Funktionär begann der Torschützenkönig von 1996 zunächst in Bulgarien, ehe Bobic 2010 als Sportdirektor zum VfB Stuttgart zurückkehrte. Sein Engagement dort endete 2014.

Alles zu Eintracht Frankfurt

Das könnte Sie auch interessieren
Axel Hellmann entschuldigt sich für die eigenen Fans

Eintracht-Vorstand Hellmann entschuldigt sich für Hetzplakat

Marco Fabian mit einem Doppelpack für Frankfurt

Doppelpack! Fabian dreht Partie

Jesus Vallejo fehlt der Eintracht erneut

Frankfurt sorgt sich um verletzten Vallejo: "Fürsorgepflicht"


Diskutieren Drucken Startseite
30. Spieltag
31. Spieltag

Bundesliga, 30. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.