Dienstag, 24.05.2016

Eintracht-Coach plädiert für alten Modus

Kovac für Abschaffung der Relegation

Eintracht Frankfurts Trainer Niko Kovac hat sich trotz der geglückten Rettung gegen den 1. FC Nürnberg für eine Abschaffung der Relegation stark gemacht.

"Nervlich geht das schon ins Unermessliche, was alle erleiden müssen. Ich würde mir wünschen, dass das nicht mehr so ist", sagte der 44-Jährige nach dem 1:0 (0:0) beim 1. FC Nürnberg, mit dem die Hessen ihren fünften Abstieg vermieden.

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Kovac sprach sich in diesem Zusammenhang für eine Vergrößerung der Bundesliga aus. "Warum sollte es in der Bundesliga nicht mal 20 Vereine geben, wie in anderen großen Ligen auch, nur in Deutschland sind es 18. Dann kann man drei absteigen und drei aufsteigen lassen", sagte der frühere kroatische Nationalcoach.

Nürnbergs Trainer Rene Weiler verwies auf die Bilanz in den Duellen zwischen Erst- und Zweitligist seit Wiedereinführung der Relegation im Jahr 2009 und die offensichtlich unterschiedlichen Voraussetzungen. "Wenn man sich die Statistik anschaut, ist der Zweitligist meistens unterlegen. Das ist ja auch logisch, weil die anderen einfach mehr Möglichkeiten haben. Man muss ganz ehrlich zugeben, dass da Qualitätsunterschiede da sind."

Niko Kovac im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Jesus Vallejo ist von Real Madrid nach Frankfurt ausgeliehen

Sportchef Hübner hoffte auf Valléjo-Verbleib bei der Eintracht

Viel Kampf, wenig Fußball - so lief der Samstagabend in Frankfurt

Schwacher Referee bei müder Nullnummer

Makoto Hasebe wird wohl lange fehlen

Frankfurt: Hasebe fällt auf unbestimmte Zeit aus


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 25. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.