Fussball

Schade bleibt bis 2018 Bayer-Boss

SID
Michael Schade kommt aus Solingen
© getty

Michael Schade führt auch künftig die Geschäfte bei Bayer Leverkusen. Wie der Klub am Montag mitteilte, hat der Gesellschafterausschuss der Bayer 04 Leverkusen Fußball GmbH den im Sommer auslaufenden Vertrag des 63-Jährigen vorzeitig bis zum 30. Juni 2018 verlängert.

Unter Schades Führung habe Bayer "bisher die gesetzten Ziele sowohl im sportlichen wie auch im finanziellen Bereich alle erfüllt", sagte Werner Wenning, der Vorsitzende des Aufsichtsgremiums.

In den vergangenen drei Jahren habe Schade "die Strukturen des Klubs in vielen Bereichen neu organisiert, die Internationalisierung vorangetrieben und mit Werbe- und Marketing-Aktivitäten sowohl die Besucherzahl wie auch die Zahl der Sponsoren nachhaltig gesteigert".

Schade versicherte: "Wir werden auch weiterhin alles dafür tun, den Klub für neue Herausforderungen gut aufzustellen." Es werde mit Blick auf die ambitionierten sportlichen Ziele intensiv daran gearbeitet, "den Kader weitestgehend zusammen zu halten und punktuell zu verstärken".

Drei Spieltage vor Saisonende liegt Leverkusen als Tabellendritter fünf Punkte vor Hertha BSC und sechs vor Borussia Mönchengladbach auf Champions-League-Kurs.

Alles zu Bayer Leverkusen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung