Samstag, 23.01.2016

Auf dem Transfermarkt

Eberl warnt vor "skurrilen" Auswüchsen

Borussia Mönchengladbachs Manager Max Eberl verfolgt die immer extremeren Auswüchse auf dem Transfermarkt mit großer Sorge. "Wenn ein Zehn-Millionen-Transfer bald nur noch eine Randnotiz ist, wird es allmählich gefährlich", sagte der 42-Jährige der Süddeutschen Zeitung: "Dann muss der Volkssport Fußball aufpassen, dass er sich nicht in die völlig falsche Richtung entwickelt."

Max Eberl verfolgt die immer extremeren Auswüchse auf dem Transfermarkt mit großer Sorge
© getty
Max Eberl verfolgt die immer extremeren Auswüchse auf dem Transfermarkt mit großer Sorge

Vor allem die hohen Ablösesummen, die Vereine aus der englischen Premier League angesichts ihres neuen TV-Vertrages mitunter bieten, sieht Eberl kritisch. "Das ist schon mehr als skurril", meinte der Sportdirektor, gestand jedoch auch eine gewisse Ohnmacht gegenüber der Transfer-Offensive von der Insel ein:

"Meistens habe ich keine Wahl. Es gibt Transfers, bei denen ich schon vorher weiß: Entweder ich gehe die geforderten Summen mit oder ich bleibe auf der Strecke."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Und so fordert Eberl letztlich doch Systemtreue von den Bundesliga-Klubs, um deren internationale Konkurrenzfähigkeit auf Dauer zu sichern. "Ich bin überzeugt, dass es nur einen Weg gibt: Wir müssen das englische Geld zu uns holen", sagte er: "Wir müssen hervorragende junge Spieler ausbilden, sie spielen lassen, entwickeln, groß herausbringen - und dann vom englischen Fernsehvertrag profitieren."

Die Borussia in der Übersicht


Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.