Dortmunder Geschäftsführer blickt voraus

Watzke: "Wir sind nicht zerstört"

SID
Freitag, 03.04.2015 | 21:28 Uhr
Hans-Joachim Watzke gab zu, dass er die Europaträume seiner Borussia noch nicht begraben will
© getty
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter
Primeira Liga
Porto -
Pacos de Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Fiorentina
Serie A
Milan -
Genua
Serie A
Ferrara -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit St Petersburg
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolves
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nice
Championship
Leeds -
Sheff Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Arsenal v
Swansea
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol v
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
Deportivo

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat vor dem anstehenden Top-Spiel (Samstag, 18.30 Uhr im LIVE-TICKER) in der Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München die Strahlkraft seines Vereins verdeutlicht. Zudem sprach er im Interview mit der Bild über die Europa League, die Zukunft von Mats Hummels und Ilkay Gündogan sowie den Konkurrenzkampf mit dem Rekordmeister.

In der Tabelle trennen beide Teams aktuell zwar 31 Punkte und neun Tabellenplätze, aber dennoch sieht er den BVB national als Klub Nummer zwei: "Ich glaube, dass unsere Strahlkraft im Vergleich zu anderen erfolgreichen deutschen Vereinen nach wie vor in hohem Maße gegeben ist. Borussia Dortmund ist einfach etwas Besonderes. Wir haben immer noch mit ganz, ganz großem Abstand die zweitmeisten Fans in Deutschland. Wir haben immer noch die meisten Zuschauer. Wir sind bei jedem Auswärtsspiel überbucht. Und selbst als wir Liga-Letzter waren, hatten wir die skurrile Situation, dass unsere Spieler weiter von den besten Klubs Europas gejagt wurden. Wir sind nicht zerstört", sagte der Geschäftsführer.

Die Überlegenheit des FCB ist ihm dennoch bewusst: "Bayern hat in Deutschland ein absolutes Alleinstellungsmerkmal, allein durch die doppelten Personalkosten, die sie zahlen können. Das haben sie sich hart erarbeitet und verdient. Wir haben die normalen Kräfteverhältnisse für ein paar Jahre national außer Kraft gesetzt, indem wir drei Titel in kurzer Zeit geholt haben. Sportlich war und ist Bayern aber immer die Nr. 1 gewesen. Das haben wir niemals in Frage gestellt", so Watzke weiter.

Auffällig ist vor dem Top-Spiel auch, dass es medial ziemlich ruhig ist. Fliegende Giftpfeile zwischen den Vereinen, wie es sie noch in der vergangenen Saison gab, sucht man heuer vergeblich. "Es wird nie soweit kommen, dass wir irgendwelche devoten Adressen in Richtung Bayern abgeben werden, wie andere Klubs das in dieser Saison schon getan haben. Das vermisse ich auch nicht."

Hummels-Entscheidung "nur über den BVB"

Sportlich überholt haben indes vor allem Wolfsburg, Gladbach, Leverkusen und Schalke die Dortmunder in dieser Saison. Ob das auch in Zukunft so sein wird? Watzke verneint: "Gladbach hat für mich viele Attribute die auch Dortmund hat. Wenn von diesen angesprochenen Vereinen irgendwann einer auch 10 Millionen Fans hat, dann wäre die Gefahr sicher da. Aber das sehe ich aktuell nicht. Was Strahlkraft angeht, ist Schalke 04 für mich übrigens hinter Bayern und uns der Klub, der die größte hat."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Durch die Aussagen von Kapitän Mats Hummels, dass er sich über seine Zukunft Gedanken mache, wurde in den Medien viel spekuliert. "Wir haben beim BVB doch die Situation, dass wir jedes Jahr einen großen Leistungsträger verloren haben. Das war eine skurrile Situation, als unsere Spieler von den Top-Klubs in Europa gejagt wurden, obwohl den letzten Platz in der Liga belegt haben. Mats kennt die vertragliche Situation, er hat sie in diesem Interview auch selbst beschrieben. Die Entscheidung, wo er nächste Saison spielt, geht natürlich nur über den BVB", stellte der Geschäftsführer klar.

Einen abwanderungswilligen Robert Lewandowski gaben die Schwarz-Gelben vor zwei Jahren nicht ab. Ein Modell, das laut Watzke auch bei Hummels denkbar wäre: "Hätten wir Robert damals direkt verkauft, hätten wir vielleicht 25 Millionen Euro eingenommen. Wir haben ihn aber gehalten und vielleicht auch durch ihn 50 Millionen mehr eingenommen. Das ist doch das gleiche Thema hier! Wir denken nicht kurzfristig. Das macht man nur, wenn man Geld benötigt. Und das brauchen wir nicht."

Gündogan-Entscheidung naht

Zuletzt wurde spekuliert, dass Louis van Gaal Hummels zu Manchester United locken und den Dortmundern dafür angeblich 40 Millionen Euro Ablöse überweisen will. Ein schriftliches Angebot liegt dem Verein nach Watzkes Angaben bisher nicht vor. "Und wenn eines kommen sollte, werden wir das intern diskutieren und entscheiden", sagte der 54-Jährige.

Neben Hummels ist Ilkay Gündogan ein heißer Kandidat für einen möglichen Wechsel. Im Gegensatz zu Hummels läuft der Vertrag des in Gelsenkirchen geborenen Dortmunders nur noch bis 2016. Watzke: "Wir rechnen zeitnah mit einer Entscheidung, die ist aber noch nicht gefallen."

"Schielen Richtung Europa"

Weiter spannend bleibt zudem die Frage, auf welchem Tabellenplatz der BVB die Saison abschließt. Die Teilnahme an der Europa League ist weiterhin möglich. "Noch schauen wir vor allem nach unten, können aber auch ganz leicht Richtung Europa League schielen. Eine Teilnahme an der Europa League würde uns sicherlich Einnahmen von 30 Millionen Euro bringen. Ohne, dass wir ins Viertel- oder Halbfinale kommen müssten", sagte der BVB-Boss. "Wir haben eine Sponsoren-Gemeinde, die unsere Aktivitäten ganz sicher auch in diesem Wettbewerb begleiten und honorieren wird." Die Chancen auf eine Teilnahme bezifferte er allerdings auf "unter 50 Prozent".

Sollten sich die Dortmunder nicht mehr qualifizieren, gäbe es einen Kaderumbau: "Dann würden wir natürlich abspecken, denn unser Kader wäre für ein Jahr ohne internationale Teilnahme zu groß. Aber unser Team-Budget wäre dann immer noch viel höher als in den Meister-Jahren. Wie das konkret aussehen wird, werden wir nicht vor Juli verraten."

Wie gespielt werden soll und welche Spieler dafür nötig sind, wird Trainer Jürgen Klopp weiter entscheiden. Über die Personalie des Trainers ist man sich sicher: "Es ist in unserer Gesamt-Abwägung so, dass es die absolut richtige Entscheidung ist, mit Jürgen Klopp auch ins achte BVB-Jahr zu gehen. Für mich ist Stand jetzt völlig klar, dass Klopp auch in der nächsten Saison unser Trainer ist. Über einen Nachfolger habe ich noch keine Sekunde nachgedacht."

Der Kader von Borussia Dortmund in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung