"Spiderman"- Jubel gegen Schalke hat besonderen Hintergung

Änis macht kranken Jungen glücklich

SID
Sonntag, 15.03.2015 | 12:06 Uhr
Nach seinem Treffer zum 1:0 jubelte Ben-Hatira mit einer Spiderman-Maske
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Gegen diesen Superhelden-Jubel hatte selbst Gegner Schalke 04 nichts einzuwenden: Der Herthaner Änis Ben-Hatira feierte mit einer Spiderman-Maske sein Tor und erfüllte damit sein Versprechen an einen krebskranken Jungen.

Es sah aus wie eine billige Replik auf den "Batman und Robin"-Jubel der Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang und Marco Reus, doch es steckte viel mehr dahinter. Als sich der Herthaner Änis Ben-Hatira nach seinem 1:0-Führungstreffer gegen Schalke 04 (2:2) an der Seitenlinie eine Spiderman-Maske aufsetzte und mit dem Finger auf die Tribüne zeigte, machte er einen krebskranken Jungen überglücklich.

"Ich wollte Aubameyang nicht nachmachen. Ich haben mein Versprechen eingelöst", sagte der Deutsch-Tunesier und erklärte bei Sport1: "Es ging um meinen kleinen Freund Jannik, der an Krebs erkrankt ist. Ich habe ihm versprochen, dass er, wenn er die erste Etappe seiner Chemotherapie schafft, mit mir aufläuft und ich die Spiderman-Maske aufsetze, wenn ich treffe."

Ben-Hatira machte dem Achtjährigen damit ein großes Geschenk. "Kinderaugen lügen nicht, und seine haben gestrahlt bis zum Geht-nicht-mehr", verriet der Offensivspieler, der mit seinem größten Fan auch noch auf Ehrenrunde durch das Olympiastadion ging. "Es war ein bisschen viel für den kleinen Jungen", sagte Ben-Hatira: "Er braucht ein paar Tage, um das alles sacken zu lassen."

Herthaner nimmt Gelbe Karte in Kauf

Jannik leidet an einer Krebsart (Burkitt-Lymphom), die durch die Chemotherapie vorerst gestoppt ist. Ben-Hatira hat den Jungen aus Spandau in der Vergangenheit öfters besucht, im Krankenhaus und auch zu Hause. Es gibt auch ein Bild, auf dem der Fußballprofi mit einer Spiderman-Maske und der Junge mit einem Darth-Vader-Helm zu sehen sind.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Ben-Hatira hat allergrößten Respekt vor seinem kleinen Freund. "Auch wenn Jannik ein kleiner Mensch ist, kämpft er gegen diese verdammte Krankheit wie ein Riese!", schrieb der tunesische Nationalspieler auf seiner Facebook-Seite.

Dass er für seinen außergewöhnlichen Jubel die Gelbe Karte von Schiedsrichter Michael Weiner (Giesen) sah, ärgerte Ben-Hatira nicht: "Das habe ich in Kauf genommen." Auch die teaminterne Strafe dürfte der 26-Jährige gerne zahlen. "Da freut sich die Mannschaftskasse", sagte Trainer Pal Dardai: "Wir wollen am Ende der Saison ja schön essen gehen."

Die Chancen, dass Hertha dann den Klassenerhalt feiert, ist mit einem wieder fitten Ben-Hatira deutlich größer. Gegen Schalke bewies der gebürtige Berliner bei seinem ersten Startelf-Einsatz nach langer Verletzungspause, wie wertvoll er mit seiner Spielfreude und Explosivität ist. Und was für ein großes Herz er hat.

Änis Ben-Hatira im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung