Hoffnung auf baldiges Comeback

Pfeiffersches Drüsenfieber bei Gerhardt

SID
Dienstag, 24.02.2015 | 13:19 Uhr
Yannick Gerhardt wird Köln auf unbestimmte Zeit fehlen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Bundesligist 1. FC Köln muss auf unbestimmte Zeit ohne Yannick Gerhardt auskommen. Wie der Bundesliga-Aufsteiger am Montag mitteilte, wurde bei dem 20-Jährigen Pfeiffersches Drüsenfieber diagnostiziert.

Seit dem 19. Spieltag war der Mittelfeldspieler wegen eines Infektes nicht einsatzfähig. Nun brachten eingehende Untersuchungen die Virus-Infektion ans Licht.

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

"Wir haben die Erkrankung zum Glück recht früh erkannt, so dass wir Yannick schnell richtig behandeln konnten", sagte Klaus Maierstein, Leiter der physiotherapeutischen Abteilung des FC. Eine Prognose über die Krankheitsdauer sei aber nicht möglich.

In der laufenden Saison absolvierte Gerhardt elf Ligaspiele für die Mannschaft von Peter Stöger und wurde einmal im DFB-Pokal eingesetzt.

Gerhardt hofft auf baldiges Comeback

"Die Ärzte sagen, dass ich wieder normal Fußball spielen kann. Ich komme zurück", sagte der 20-Jährige der "Bild": "Die schlimmste Zeit ist vorbei. Anfangs hatte ich extreme Halsschmerzen und Temperatur, dazu taten mir die Gliedmaßen weh. Derzeit geht's mir wieder ganz gut. Ich hatte Glück, dass es so früh entdeckt wurde."

Yannick Gerhardt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung