Nach Kölner Fan-Ärger

Schmadtke: "Geisterspiel merkwürdig"

SID
Sonntag, 22.02.2015 | 09:34 Uhr
Jörg Schmadtke (l.) hofft auf eine milde Strafe durch den DFB
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Jörg Schmadtke vom 1. FC Köln würde eine Bestrafung mit einem Geisterspiel nach den Derby-Krawallen von Mönchengladbach als "merkwürdig" und "nicht nachvollziehbar" empfinden. Das sagte der Manager des Bundesligisten bei "Sky" und im "ZDF".

"Das würde unserer Strategie und der Strategie des DFB widersprechen. Ich würde mich darüber sehr wundern", sagte Schmadtke: "Ich könnte das nicht nachvollziehen, das wäre der falsche Schritt."

Die Bundesliga geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Zudem könne ein Spiel ohne jeden Zuschauer im schlimmsten Falle "existenzbedrohend" für den FC sein: "Wir sind ein verschuldeter Klub. Jeder Euro, den wir abseits des Etats ausgeben müssen, tut uns weh. Ein Geisterspiel kostet Minimum 1,5 Millionen, das hätte schon Auswirkungen auf unser zukünftiges Handeln."

Köln ist Wiederholungstäter

Die Kölner müssen nach den Krawallen als "Wiederholungstäter" harte Strafen befürchten, nachdem sie schon im Vorjahr auf Bewährung zu einem Teilausschluss der Fans in zwei Fällen bestraft wurden. Von diesem Strafmaß müssen die Kölner, die umgehend zahlreiche Maßnahmen ergriffen und unter anderem den Fan-Club "Boyz" ausschlossen, nun wieder ausgehen.

Im schlimmsten Fall drohen ein Geisterspiel und sogar ein Punktabzug oder Lizenzentzug. Die beiden letztgenannten Strafen hat der Deutsche Fußball-Bund in vergleichbaren Fällen aber noch nie ausgesprochen.

Alle Infos zum 1. FC Köln

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung