Martin Winterkorn zieht Grenzen des Sponsorings

VW: Sponsoring ist regionenabhängig

SID
Donnerstag, 26.02.2015 | 12:22 Uhr
Winterkorn versichert, dass Sponsoring-Entscheidungen immer wirtschaftlichen Motive zugrunde liegen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

VW-Chef Martin Winterkorn (67) will das Sponsoring von Europas größtem Auto-Hersteller in der Fußball-Bundesliga nicht um jeden Preis ausbauen. "Generell sind unsere Engagements immer wirtschaftliche Entscheidungen mit Blick auf den Autoabsatz in den Regionen", sagte der Spitzen-Manager dem Magazin "Stern".

Der bekennende Fußballfan Winterkorn widersprach Gerüchten, er entscheide persönlich über sportliche Fragen: "Die beiden Vereine, die wir maßgeblich unterstützen, sind der VfL Wolfsburg und der FC Bayern. Eine gewisse Liebe zu diesen Klubs gebe ich gern zu", sagte der 67-Jährige, meinte aber auch: "Ich halte mich da raus. Die Entscheidungen treffen andere."

Eine Ausnahme gab es doch. Beim Transfer von Angreifer Ivica Olic jüngst zum HSV hatte Winterkorn seine Hände im Spiel. "Ich habe seit zehn Jahren ein freundschaftliches Verhältnis zu ihm.

Er hat mit VfL-Präsident Garcia und mir über den Wechsel gesprochen. Seine Familie wollte nach Hamburg. Natürlich war ich erst mal wenig begeistert", sagte Winterkorn.

VW unterstützt 16 Profivereine

Volkswagen ist derzeit Top-Sponsor im deutschen Fußball. Der Konzern aus Wolfsburg unterstützt mit seinen zwölf Marken 16 Profi-Vereine. Dazu zählen Bayern München, an dem Tochter Audi mit 8,33 Prozent beteiligt ist, und der Werksklub VfL Wolfsburg. Beide Klubs führen die Bundesliga an. Im Unterhaus unterstützt VW mit Audi Tabellenführer und Aufstiegskandidat FC Ingolstadt.

Winterkorn besucht als Aufsichtsratsmitglied regelmäßig die Spiele des FC Bayern. Bei dieser Gelegenheit trifft er sich auch mit Händlern aus der Region: "Warum sollte man die Leidenschaften Fußball und Auto, die ich habe, nicht geschäftlich verbinden?", sagte der Manager.

Alle News zum VfL Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung