SCP noch immer "heißester Abstiegskandidat"

SID
Donnerstag, 29.01.2015 | 13:41 Uhr
Andre Breitenreiter sieht Paderborn als Abstiegskandidaten
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Neuling SC Paderborn geht zwar als Tabellenzehnter in die Rückrunde der Bundesliga, sieht sich aber dennoch mitten im Abstiegskampf. "Die Ausgangslage ist wie immer. Wir sind der heißeste Abstiegskandidat", sagte Trainer Andre Breitenreiter am Donnerstag: "Wir können mit wenig Druck in die Serie starten."

Die Ostwestfalen, für die die Rückrunde am Samstag (15.30 Uhr im LIVE-TICKER) beim FSV Mainz 05 beginnt, liegen lediglich zwei Punkte vor dem Relegationsplatz.

Mit Blick auf die Konkurrenz im Tabellenkeller, die auf dem Wintertransfermarkt zuschlug, meinte der Coach: "Die anderen Vereine haben investiert. Wir wissen aber, dass es den Unterschied macht, wenn man mit Herz an die Sache geht."

Der Tabellen-16. Werder Bremen hat sich unter anderem mit Verteidiger Jannik Vestergard von 1899 Hoffenheim verstärkt. Der Vorletzte Borussia Dortmund leistete sich für zwölf Millionen Euro Offensivspieler Kevin Kampl (RB Salzburg). Schlusslicht SC Freiburg stärkte mit dem 19-jährigen Norweger Mats Möller Daehli und dem Bremer Nils Petersen die Offensive.

Paderborn hat bislang noch keinen neuen Spieler verpflichtet. Sport-Geschäftsführer Michael Born wollte einen Last-Minute-Transfer aber nicht ausschließen: "Wir sind in Gesprächen."

Alle Infos zu Paderborn

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung