Spitzenfunktionär für Reform der Transferregeln

Strutz fordert Solidarität im Profifußball

SID
Montag, 05.01.2015 | 10:22 Uhr
Harald Strutz spricht sich für ein "Gentlemen's Agreement" im Profigeschäft aus
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Spitzenfunktionär Harald Strutz fordert mehr Solidarität unter den Klubs im Profigeschäft und plädiert deshalb für eine Reform der Transferregeln. Nach Ansicht des Vizepräsidenten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und der Deutschen Fußball Liga (DFL) sollte es ein "Gentlemen's Agreement" zwischen den Bundesligisten und den Zweitligisten geben.

"Für jeden Spieler, der ablösefrei in die Bundesliga wechselt, könnten die Bundesligisten dann 500.000 Euro an den Zweitligisten zahlen", sagte der Klubchef vom FSV Mainz 05 der "Mainzer Allgemeinen Zeitung": "So schließt man die Schere nicht, aber man gibt Vereinen die Möglichkeit, einfach mal zu investieren und Spieler herauszubringen."

Er habe diesen Vorschlag bereits im Ligavorstand eingebracht. Die Antwort sei gewesen, dass man ihn prüfen sollte. "Ich werde da aber auch nicht locker lassen.

"Wir sind fast übersättigt"

Man muss da einen Ausgleich finden, sonst machen wir uns den Wettbewerb und am Ende den ganzen Fußball kaputt", sagte Strutz: "Einem Erstligisten tut es in der Tat nicht weh, auch mal 500.000 Euro an einen Zweitligisten zu zahlen. Deshalb muss man da Regularien finden."Strutz befürchtet zudem, dass sich der Fußball durch die zahlreichen Spiele in verschiedenen Wettbewerben selbst schadet.

"Wir sind fast übersättigt. Das kommt natürlich durch die vielen internationalen Wettbewerbe", sagte der 64-Jährige: "Eigentlich müssen wir mehr Pausen haben im Fußball, um mehr Freude zu entwickeln. Irgendwann reicht es nicht nur für Spieler, sondern auch für Konsumenten."

Alle Infos zum FSV Mainz 05

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung