"Unfähigkeit der anderen Vereine"

SID
Sonntag, 14.12.2014 | 14:50 Uhr
Paul Breitner findet klare Worte für die Konkurrenz
© getty

Paul Breitner hat die Konkurrenz des FC Bayern München stark kritisiert. Zudem sieht er die Dominanz der Bayern als pures Glück für den deutschen Fußball an. Einen Wechsel von Marco Reus würde der Ex-Weltmeister natürlich ebenfalls begrüßen.

Paul Breitner hat zum Rundumschlag ausgeholt. Der Welt- und Europameister kritisierte im "Doppelpass" vor allem die Konkurrenz des Rekordmeisters auf nationaler Ebene: "Der FC Bayern kann nichts für die Unfähigkeit der anderen Vereine!"

Die Dominanz der Münchner sieht Breitner als positiv an: "Es ist ein Segen, dass die Bayern aktuell so stark sind, sonst wären wir nicht Weltmeister geworden. Die Nationalmannschaft ist immer so stark, wie die Spitze der Liga. Es war also eine logische Konsequenz."

Zur Misere beim Kontrahenten aus Dortmund äußerte sich der 63-Jährige ebenfalls: "Es gibt ja immer die Situation, dass eigentlich unabsteigbare Klubs plötzlich absteigen müssen, weil sie sich für viel zu gut halten. Dann flattern irgendwann die Nerven", erklärte er die Situation der Borussen.

Außerdem kommentierte er die fortwährenden Diskussionen um einen Wechsel von Marco Reus zu den Bayern: "Wenn er zu uns will, hoffe ich, dass er kommt."

Alle Informationen zu Bayern München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung