Montag, 08.12.2014

Nach dem Spiel gegen Hoffenheim

Weidenfeller akzeptiert Degradierung

Weltmeister Roman Weidenfeller hat sich mit seiner vorläufigen Degradierung zur Nummer zwei im Tor des Vizemeisters Borussia Dortmund abgefunden."Das war eine rein sportliche Entscheidung vom Trainer, die ich natürlich akzeptieren werde", bestätigte der 34-Jährige bei "Sport Bild Plus".

Weidenfeller akzeptiert die Entscheidung von Klopp, ihn gegen die TSG nicht ins Tor zu stellen
© getty
Weidenfeller akzeptiert die Entscheidung von Klopp, ihn gegen die TSG nicht ins Tor zu stellen

Beim Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim (1:0) hatte Jürgen Klopp überraschend den Australier Mitchell Langerak ins Tor beordert.

Darüber hinaus forderte BVB-Sportdirektor Michael Zorc nach dem Abschied vom Tabellenende eine weitere Verbesserung der Platzierung. "Nachhaltigkeit ist jetzt das Stichwort. Es geht bis Weihnachten nur darum, Punkte, Punkte, Punkte zu sammeln - um nichts anderes", sagte Zorc.

Außerdem bedankte sich der Ex-Nationalspieler bei den BVB-Anhängern: "Wir sind stolz auf die Unterstützung der Fans und den Zusammenhalt der BVB-Familie."

Roman Weidenfeller im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Shinji Kagawa gehört nicht zum Stammpersonal der Borussia

Dortmund: Kagawa-Zukunft bleibt offen

Michael Zorc - Sportdirektor bei Borussia Dortmund

Zorc: "Wäre fatal, Bundesliga-Ziel nicht zu erreichen"

Steht Mo Dahoud vor dem Abflug in Richtung Dortmund?

WAZ: Dahoud hat sich für BVB entschieden


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
27. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 27. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.