Die SPOX-Top-11 des 17. Spieltags

Routiniers trumpfen auf

Von SPOX
Sonntag, 21.12.2014 | 18:10 Uhr
Gleich drei Augsburger schafften es in die Top-11 des 17. Spieltags
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Am letzten Spieltag vor der Winterpause machten einige Routiniers auf sich aufmerksam. Die Augsburger profitieren vom wichtigen Sieg und zwei Bremer glänzten an der Weser.

Jaroslav Drobny (Hamburger SV): Rettete dem HSV mit insgesamt acht Paraden einen Punkt auf Schalke. Mit starken Abwehraktionen gegen Tranquillo Barnetta und Eric Maxim Choupo-Mouting stellte der Torhüter seine Qualitäten unter Beweis und setzte erneut ein positives Zeichen an die Mannschaft.

Paul Verhaegh (FC Augsburg): Strahlte Sicherheit in der Abwehr aus und ließ auf seiner Seite kaum etwas zu. Der Kapitän beteiligte sich ebenfalls am Spielaufbau der Augsburger und sicherte seiner Mannschaft mit der Rettungsaktion gegen Thorgan Hazard den Sieg.

Naldo (VfL Wolfsburg): Leistete einen guten Job gegen Anthony Ujah und ließ mit seinen Abwehrkollegen kaum Torchancen zu. Doch auch im Angriff sorgte der Brasilianer für Gefahr: Mit seinem fünften Saisontor sicherte der Innenverteidiger den Wölfen den Heimsieg und wurde zum Matchwinner.

Alexander Madlung (Eintracht Frankfurt): Belohnte das Vertrauen von Trainer Thomas Schaaf und festigte die Verteidigung der Eintracht. Der Routinier war vor allem in Kopfballduellen kaum zu überwinden und bescherte Stefan Kießling ein nervenaufreibendes Spiel.

Juan Bernat (FC Bayern München): War auf beiden Seiten nicht zu stoppen und entschärfte einige Chancen des Gegners. Klärte den Angriff nach Boatengs Fehler souverän gegen Pablo de Blasis und bereitete den Siegtreffer von Arjen Robben vor.

Markus Feulner (FC Augsburg): Beteiligte sich an mehreren Großchancen und erzielte den Ausgleichstreffer für die Augsburger. Sorgte zudem mit gefährlichen Pässen in die Spitze für allerhöchste Not bei den Gladbachern. Am Ende der Partie bewies der 32-Jährige zudem seine Defensivqualitäten.

Fin Bartels (Werder Bremen): Präsentierte sich läuferisch stark und war von der BVB-Defensive kaum zu bremsen. Beteiligte sich an allen gefährlichen Angriffen der Bremer und glänzte mit einer hervorragenden Übersicht. Sein Treffer zum 2:0 krönte eine überragende Leistung.

Yunus Malli (Mainz 05): Ging in jeden Zweikampf und avancierte zum wichtigsten Mann im Spielaufbau der Mainzer. Mit cleveren Pässen für seine Mitspieler sorgte der 22-Jährige mehrfach für Gefahr beim Rekordmeister. Zeigte sich gewohnt lauffreudig und hätte in der zweiten Halbzeit nach einer schönen Aktion den Führungstreffer erzielen können.

Roberto Firmino (1899 Hoffenheim): Gehörte zu den besten Hoffenheimern und prägte mit entscheidenden Pässen das Offensivspiel. Bereitete zwei Treffer vor und drückte bis zum Schluss aufs Gas. Der Brasilianer war stets anspielbar und hatte einen großen Anteil am Kantersieg seiner Mannschaft.

Alexander Esswein (FC Augsburg): War an beiden Treffern der Augsburger beteiligt und lieferte seine beste Partie der aktuellen Saison ab. Profitierte beim 2:1 von Tony Jantschkes Fehler und passte den Ball auf Raul Bobadilla, der souverän verwandelte. Gehörte mit fünf Torschussvorlagen zu den Aktivposten der Offensivabteilung.

Davie Selke (Werder Bremen): Ebnete mit seinem Führungstreffer den Weg zum Sieg gegen den BVB. Der 19-Jährige unterstützte seine Teamkameraden bei der Arbeit gegen den Ball und führte viele Zweikämpfe. Bei den Konterchancen der Bremer überzeugte Selke mit einer guten Übersicht und lieferte die Vorarbeit zum 2:0 von Fin Bartels.

Alles zum 17. Spieltag

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung