Dienstag, 11.11.2014

Angst vor gewalttätigen Ausschreitungen

Polizei verbietet Hooligan-Demo

Die Polizeidirektion Hannover hat die für Samstag geplante Demonstration mit dem Thema "Europa gegen den Terror des Islamismus" verboten. Die Behörde befürchtet Ausschreitungen von Hooligans und Rechtsextremisten. Nach Ansicht der Polizei steht hinter der Anmeldung die Gruppe "Hooligans gegen Salafisten" (HoGeSa).

Die Polizei befürchtet erneute Ausschreitungen von Hooligans
© getty
Die Polizei befürchtet erneute Ausschreitungen von Hooligans

"Die Polizeidirektion ist zu der Überzeugung gelangt, dass die angezeigte Versammlung nicht in erster Linie der kollektiven politischen Meinungsäußerung dienen, sondern von einem dominierenden Teilnehmerkreis die gewalttätige Auseinandersetzung gesucht werden soll", teilte die Polizei mit.

Bei einem ähnlichen Aufmarsch von rund 4500 Demonstranten war es am 26. Oktober in der Kölner Innenstadt zu schweren Zusammenstößen mit der Polizei gekommen, dabei wurden 44 Ordnungshüter verletzt und 17 Personen vorübergehend festgenommen.

Regionalliga-Spiel verlegt

Mehrere Bundesliga-Klubs verboten daraufhin das Tragen von "HoGeSa"-Symbolen in ihren Stadien.

Wegen der Demonstration war zuletzt das für das Wochenende geplante Spiel der Regionalliga Nord zwischen der U23 von Hannover 96 und Eintracht Norderstedt verlegt worden.

Die nächsten Bundesliga-Spiele

Das könnte Sie auch interessieren
Die Bundesliga begeistert den chinesischen Markt

Nummer eins in China

Paul Verhaegh weiß: Es steht viel auf dem Spiel

Verhaegh warnt vor Darmstadt-Duell

Pavel Kaderabek spielt eine starke Saison mit der TSG Hoffenheim

Berater: Schalke mit Interesse an Kaderabek


Diskutieren Drucken Startseite
22. Spieltag
23. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Bundesliga, 23. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.