Fussball

Arnold: "Natürlich bin ich enttäuscht"

Von Adrian Franke
Maximilian Arnold hofft künftig auf mehr als die bisher nur 316 Minuten Einsatzzeit
© getty

Auf lediglich 316 Bundesliga-Minuten kommt Maximilian Arnold in der laufenden Saison, nur drei Mal stand er für den VfL Wolfsburg in der Bundesliga dabei in der Startformation. Der Vorjahres-Shootingstar hat jetzt offen über seine Frustration gesprochen, sieht aber auch ein Licht am Ende des Tunnels.

"Wenn ich sagen würde, das stört mich nicht, dann würde ich lügen", gab Arnold im Gespräch mit dem "Kicker" zu: "Natürlich bin ich enttäuscht. Aber ich jammere nicht. Meine Minuten werden kommen." Andernfalls könnte womöglich auch ein Wechsel ein Thema werden: Der bis 2017 an die Wölfe gebundene Arnold wurde bereits mit Lazio Rom und dem FC Arsenal in Verbindung gebracht.

Doch VfL-Trainer Dieter Hecking will von derartigen Gerüchten nichts hören und machte dem 20-Jährigen stattdessen Mut: "Maxi braucht sich keinen Kopf zu machen. Er genießt weiter einen hohen Stellenwert. Das sind Erfahrungen, die dazugehören."

Maximilian Arnold im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung