Noch keine Verhandlungen mit dem Werder-Torjäger

Di Santo: Vorerst kein neuer Vertrag

Von Adrian Franke
Donnerstag, 06.11.2014 | 09:43 Uhr
Franco Di Santo führt mit sechs Toren derzeit die Torschützenliste mit an
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Mit sechs Toren in den ersten zehn Spielen führt Franco di Santo die Bundesliga-Torjägerliste mit an, doch an einen neuen Vertrag an der Weser denkt der Argentinier aktuell noch nicht. Tabellenschlusslicht Bremen bastelt zwar bereits an einem neuen Deal, di Santo will sich damit aber noch nicht befassen.

"Ich fühle mich sehr gut bei Werder, ich gebe alles für den Klub. Ich denke nur daran, wie ich dem Klub jetzt helfen kann. Ich denke nicht an Faktoren, die ich nicht vorhersehen kann. Vielleicht braucht Werder irgendwann das Geld und muss mich verkaufen? Es macht keinen Sinn, mich damit jetzt auseinanderzusetzen", stellte der 25-Jährige im Gespräch mit der "Bild" klar.

Daher denkt der Stürmer, der noch bis 2016 an die Bremer gebunden ist, derzeit überhaupt nicht an einen Wechsel: "Darüber muss sich niemand Sorgen machen. Die Fans sollen hoffen, dass ich noch viele Tore mache. An etwas anderes denke ich überhaupt nicht."

Auch den erneuten Schritt zu einem großen Klub, immerhin spielte er von 2008 bis 2010 bereits beim FC Chelsea, erachtet er aktuell nicht als notwendig: "Das haben mich meine Freunde auch gefragt. Denen habe ich gesagt: Werder ist ein großer Klub, einer der wichtigsten in Deutschland. Nur stecken wir zurzeit in Schwierigkeiten."

Eichin: "Werden Gespräche führen"

Werder dagegen hatte zuletzt bereits verlauten lassen, dass der Argentinier bald einen neuen Vertrag vorgelegt bekommen könnte. "Wir wollen Franco im Sommer nicht verkaufen", stellte Manager Thomas Eichin trotz der klammen Kassen in der "Bild" klar und fügte hinzu: "Ich würde gerne längerfristig mit Franco zusammenarbeiten. Wir werden sicher Gespräche führen. Wir haben die Möglichkeiten, mit Franco zu verlängern."

Doch der Offensivmann fokussiert sich nur auf das aktuelle Tagesgeschäft. "Ich bin körperlich gut drauf, bekomme die nötige Unterstützung von Kollegen und vom Klub. Es geht mir einfach gut. Trotzdem ist da eine Wut in mir, dass Werder so weit unten steht. Das entspricht nicht der Qualität der Mannschaft", erklärte di Santo und kündigte an: "Ich will noch viel besser werden. Und es gibt immer was zu verbessern."

Franco Di Santo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung