Keine sportliche Perspektive

Werder-Duo vor dem Absprung?

SID
Mittwoch, 01.10.2014 | 11:31 Uhr
Sebastian Prödl (r.) steht vor dem Absprung bei Werder
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Werder Bremen will seine österreichischen Stammkräfte halten, hat im Poker um Zlatko Junuzovic und Sebastian Prödl aber wohl schlechte Karten. In Sachen Finanzen und Perspektive lägen Klub und Spieler weit auseinander.

Das berichtet die "Sport Bild". Die Österreicher wären im Sommer 2015 ablösefrei, Gespräche über eine Verlängerung blieben bislang erfolglos. Zwar lägen sowohl Prödl (Jahresgehalt rund 1,6 Millionen Euro), als Junuzovic (1,9 Millionen) neue Angebote zu verbesserten Konditionen vor, doch da das Bremer Gehaltsbudget ausgereizt ist, könnten die neuen Gehälter nicht wie üblich sofort greifen.

Auch in Sachen sportlicher Perspektive haben die Bremer keine guten Karten in der Hand. Mit drei Punkten aus sechs Spielen rangieren die Norddeutschen auf dem vorletzten Platz in der Bundesliga, nur der HSV (zwei Zähler) ist momentan schlechter. Nach dem Abstiegsduell gegen Freiburg (16., vier Punkte) am kommenden Spieltag (Sa., 15.30 Uhr im LIVE-TICKER), geht es zum Rekordmeister nach München.

Sebastian Prödl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung