"Saisonstart nach Trainerwechsel"

Von Adrian Franke
Donnerstag, 23.10.2014 | 13:01 Uhr
Heiko Westermann hofft beim HSV auf einen neuen Vertrag
© getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

HSV-Innenverteidiger Heiko Westermann hat sich offen über die Trendwende in der Hansestadt geäußert. Seit dem Trainerwechsel trete man wieder als Mannschaft auf, auch Westermann selbst will über seinen nach Saisonende auslaufenden Vertrag hinaus bleiben und hofft zudem auf einen Image-Wandel.

"Platz 16 ist ungenügend", gab Westermann laut dem "Kicker" offen zu und betonte: "Zu Beginn waren wir nicht als Mannschaft auf dem Platz. Für mich hat die Saison mit dem neuen Trainer angefangen." Nach dem dritten Spieltag wurde Mirko Slomka mit nur einem Zähler entlassen, seitdem holte der HSV unter dessen Nachfolger Joe Zinnbauer fünf Punkte aus fünf Spielen - unter anderem gegen Dortmund, den FC Bayern und Hoffenheim.

Westermann profitierte auch persönlich vom Trainerwechsel: Während er in Slomkas letztem Spiel in Hannover 90 Minuten lang auf der Bank schmoren musste, spielte er unter Zinnbauer jedes Spiel durch. "Hamburg ist für mich etwas Besonderes. Sonst hätte ich vor zwei Jahren auch abhauen können", betonte der 31-Jährige.

Westermann hofft auf Image-Wandel

Gleichzeitig gab er allerdings zu: "Es gab hier und da mal Zwischenhochs, aber ich habe jetzt erstmals in der ganzen Zeit die Hoffnung, dass der Verein richtig stabil ist. Von ganz oben bis auf den Platz herunter wird eine Sprache gesprochen. Ich hoffe, dass sich das Image des HSV jetzt endlich wieder wandelt. Ich bin zuversichtlich, dass wir die ganze Geschichte auf Jahre drehen können."

Doch zunächst müssen dafür auch die Ergebnisse stimmen: "Bei aller Stabilität, die wir zuletzt erlangt haben, fehlen uns immer noch Punkte. Wir stehen stabiler und erspielen uns mehr Chancen, aber es fehlt immer noch die Effektivität. Bis zur Winterpause kann es nur darum gehen, uns von den Abstiegsplätzen abzusetzen."

Heiko Westermann im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung