Mainz-Trainer Hjulmand zu seinem Führungsstil

"Ich entwickle eine Mannschaft"

Von Adrian Franke
Donnerstag, 23.10.2014 | 11:07 Uhr
Kasper Hjulmand sieht Fortschritte bei seinem Team
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City
Indian Super League
Chennai -
Kalkutta

Der Saisonstart des FSV Mainz 05 unter seinem neuen Trainer Kasper Hjulmand ging mit dem Aus im DFB-Pokal und der Europa League gründlich in die Hose, doch mittlerweile hat sich das Team mehr als nur stabilisiert. Die Rheinhessen sind nach acht Bundesligaspielen noch ungeschlagen und Tabellendritter, doch der Däne hat viel weitreichendere Ziele.

"Ich bin ein Praktiker, ein Handwerker", erklärte Hjulmand im "Kicker": "Auf dem Platz arbeitest du. So wie jemand, der ein Haus baut. Ich baue und entwickle eine Mannschaft. Ein Trainer darf nicht nur philosophieren. Er muss mit den Spielern arbeiten. Für mich war das mit der Philosophie ein persönliches Interesse. Sie entwickelt Ideen. Das ist auch im Fußball so: Es gibt verschiedene Ideen, zu spielen oder mit Menschen zu arbeiten."

Von seinen Spielern erwartet er dabei aber ebenfalls vollen Einsatz: "Wenn die Spieler das Beste erreichen wollen in ihrer Karriere, dann müssen sie mehr tun als nur auf den Platz gehen und ein, zwei Stunden trainieren. Sie müssen sich richtig ernähren, im mentalen Bereich arbeiten oder ganz einfach sehen, dass sie genug schlafen."

Das große Vorbild dabei sei Cristiano Ronaldo: "In seinem Leben geht es von morgens bis abends nur darum: Was kann ich machen, um besser zu werden? Er trainiert vier, fünf Stunden am Tag, arbeitet mit zwei verschiedenen Mentaltrainern. Was ich nicht mag ist, wenn jemand ein großes Talent besitzt und dann seine Möglichkeiten verpasst."

Hjulmand: "Wichtig, meinen Kopf zu benutzen"

Hjulmand selbst musste seine Karriere aufgrund schwerer Verletzungen bereits vorzeitig beenden. "Ich habe die Entscheidung, aufzuhören, mit 26 Jahren getroffen, glaube ich. Das war eine schwere Zeit. Aber ich habe schon drei, vier Jahre davor mit dem Studium angefangen. Für mich war es neben dem Fußball früh wichtig, meinen Kopf zu benutzen und mich weiterzubilden", betonte der 42-Jährige.

So führte ihn der Weg auch früh in den Nachwuchsbereich, bereits 1998 übernahm er eine dänische Jugendmannschaft: "Es ist die beste Ausbildung für einen Trainer, im Jugendbereich zu beginnen. Mainz hatte letztes Jahr eine der ältesten Mannschaften, nun sind wir eine der jüngsten. Meine Philosophie ist es, junge Spieler in die erste Mannschaft zu bringen."

"Dann ist es möglich, Spiele zu verlieren"

Der schlechte Start in Mainz habe ihn daher auch nicht beunruhigt: "Wir wussten, dass es so kommen kann. Darüber haben Christian Heidel und ich schon vor dieser Phase gesprochen. Sechs Spieler waren bei der WM, mit den später geholten waren also elf Spieler nicht da. Dazu kommt ein neues Trainerteam mit neuen Ideen. Dann ist es möglich, Spiele zu verlieren."

Aber er habe dennoch "keine Angst, meine Arbeit zu verlieren, denn ich gebe alles für den Verein und habe immer Vertrauen in meine eigenen Ideen".

Trotzdem bleibt er selbstkritisch, gerade was die Mannschaftsführung und die Ansprachen angeht. Auf die Frage, ob ihm die Spieler schon blind folgen würden, antwortete Hjulmand: "Nein, das finde ich nicht. In meinem letzten Verein zu 100 Prozent. Hier brauche ich mehr Zeit und muss mein Deutsch verbessern. Aber die Entwicklung unseres Spiels und gute Ergebnisse bringen Vertrauen. Das Wichtigste ist, dass wir punkten."

Alles zum FSV Mainz 05

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung