Rene Adler vor Rückkehr

"Ich werde wieder spielen"

SID
Donnerstag, 23.10.2014 | 10:55 Uhr
Rene Adler will sich seinen Platz im Tor zurückholen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Rene Adler kehrt planmäßig nächste Woche ins Training des Hamburger SV zurück. Schon jetzt gibt er eine Kampfansage an Torhüter-Konkurrent Jaroslav Drobny ab.

Am dritten Spieltag war es geschehen: Rene Adler musste seinen Platz im Kasten des Hamburger SV räumen. Danach folgte der Trainerwechsel zu Josef Zinnbauer, ehe den Schlussmann eine Kapselverletzung ereilte. Diese hat ihn im Kampf um die Nummer eins mit Jaroslav Drobny zurückgeworfen. In der "Bild" meldet sich Adler zurück, ehrgeizig und voller Tatendrang.

"Wenn ich bald fit bin, werde ich angreifen. Ich bin überzeugt, dass ich wieder spielen werde", zeigte sich der 29-Jährige äußerst selbstbewusst. "Ich werde dem Coach die Entscheidung durch gute Trainingsleistungen so schwer wie möglich machen."

"Es gibt eine Vision und Philosophie"

Dabei will er sich keinesfalls in den Vordergrund drängen. "Es geht nicht um mich, Rafael van der Vaart oder Marcell Jansen. Es geht um Größeres, die Mannschaft, den Verein." Dass die Situation trotzdem nicht leicht ist, machte er ebenfalls deutlich. Es sei nicht angenehm. Diese "bedingte Zugehörigkeit" verglich er mit einem "Gefühl der Ohnmacht".

Über die weitreichenden Veränderungen beim HSV kann er selbst nur positives berichten: "Mit Beiersdorfer, Peters und Knäbel haben wir nun ein starkes Führungsdreieck an der Spitze. Es gibt eine Vision und Philosophie." Dazu möchte er aktiv seinen Teil beitragen.

Rene Adler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung