Schmidtlein: Bessere Regeneration möglich

Umgang mit Belastung nicht optimal

SID
Montag, 13.10.2014 | 09:43 Uhr
Oliver Schmidtlein sieht die Regenerationsphasen im Profibereich noch nicht ausgeschöpft
© getty
Advertisement
Bundesliga
SoJetzt
Die Highlights vom Sonntag mit H96-FC
Primera División
Live
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Live
Straßburg -
Nantes
Premier League
Live
Brighton -
Newcastle
First Division A
Live
Charleroi -
Brügge
Serie A
Live
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Der frühere Nationalmannschafts-Physiotherapeut Oliver Schmidtlein verfolgt die laufende Debatte über die Belastungen im Fußball differenziert. "Die Grenze ist erreicht", meinte der 49-Jährige im "kicker" zwar zu jährlich beinahe 70 Einsätzen für Topspieler, sieht aber für Profis und Vereine durch eine angepasste Trainings- und Regenerationsarbeit Möglichkeiten zum Ausgleich.

"Sind es wirklich zu viele Spiele oder wird insgesamt mit dem Spieler nicht perfekt umgegangen? Die Möglichkeiten, die es gibt, sind noch nicht ausgeschöpft. In der Rundum-Betreuung gibt es viel Luft nach oben", sagt Schmidtlein.

Der frühere Physio der Münchner Profi-Vereine TSV 1860 und FC Bayern verweist weist auf "Messinstrumente, die teilweise nicht genutzt werden. Damit kann man sehen, wie die Trainingsbelastung vom Körper aufgenommen wird. Denn nicht nur die Spiele stressen die Spieler, sondern vor allem das Training".

Schmidtlein, der die Profis für "viel fitter als vor 30 Jahren" hält, sieht insbesondere die Klubs in der Pflicht: "Dort muss man noch individueller arbeiten, jeder Spieler braucht andere Reize. Dazu muss man physiologische Daten sammeln." Aus seiner Sicht ist allerdings "fraglich", ob bei den Vereinen derartige Arbeit kontinuierlich stattfindet.

Der 8. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung