Wegen zu hoher Belastung

Schmidt für entzerrten Spielplan

SID
Freitag, 10.10.2014 | 09:19 Uhr
Roger Schmidt gelang mit Bayer Leverkusen in dieser Saison ein Start nach Maß
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Gremio -
Corinthians
Primera División
SoLive
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

In der Debatte über die Belastungen für Fußball-Profis plädiert Trainer Roger Schmidt von Bayer Leverkusen für eine Entzerrung des Spielplans in der Meisterschaft.

"Die englischen Wochen mit Bundesliga-Spielen, die sollten wir wegkriegen", sagt der 47-Jährige in einem Interview mit der Rheinischen Post.

"Vielleicht", meinte Schmidt weiter, "sollten wir eine Woche früher anfangen und den Nationalspielern im Verein eine Woche mehr Pause geben. Die Belastungsspitzen kommen gegen Ende der Hinrunde, wenn die x-te englische Woche ansteht. Den Spielern würde dann spätestens im Dezember mal eine normale Woche zum Durchschnaufen guttun."

Bierhoff genervt

Zuletzt hatten Vertreter mehrerer deutscher Spitzenvereine mangelnde Erholungsphasen für die Spieler durch den dicht gedrängten Terminplan beklagt und dabei auch Länderspiele der Nationalmannschaft außerhalb von Qualifikationsspielen für WM- oder EM-Turniere in Frage gestellt.

Nationalmannschafts-Manager Oliver Bierhoff hatte zuletzt im Vorfeld der anstehenden EM-Ausscheidungsspiele in Polen und gegen Irland dazu geäußert, dass ihm die Debatte "auf den Keks geht".

Roger Schmidt im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung