Ibisevic attackiert italienische Medien

Von Marco Nehmer
Donnerstag, 11.09.2014 | 10:28 Uhr
Blick zurück im Zorn: Vedad Ibisevic (r.) hat die Wechselspekulationen als Lüge bezeichnet
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County

Ein angeblich mit Vedad Ibisevic geführtes Interview schwappte in den vergangenen Tagen über den Brenner und sorgte für Aufregung im Umfeld des VfB Stuttgart. Darin war zu lesen, dass die Schwaben nicht den Ansprüchen des Bosniers genügten und der Stürmer einen Wechsel in Betracht ziehe - laut Ibisevic komplett frei erfunden.

Die scheinbar vom Bosnier stammenden Gesprächspassagen hatten die Anhänger des VfB in Aufregung versetzt. Dem italienischen Transferportal "tuttomercatoweb.it" soll Ibisevic unter anderem gesagt haben, dass er wegen "höherer Ambitionen womöglich wechseln werde". Trabszonspor und West Ham seien interessiert.

Via Facebook bemühte sich der 30-Jährige nun um eine Richtigstellung. "Ich habe nie gesagt, dass ich höhere Ansprüche habe als mein Klub VfB Stuttgart oder dass ich weg will. Das ist einfach eine Lüge", echauffierte sich Ibisevic und betonte: "So trete ich öffentlich einfach nicht auf."

"Medien wollen ein falsches Bild zeigen"

"Aber das, was geschrieben wurde, überrascht mich überhaupt nicht. Die Medien, besonders in Stuttgart, wollen einfach ein falsches Bild von mir zeigen und freuen sich sehr, über mich so negativ wie möglich zu schreiben", holte der frühere Hoffenheimer zur Medienkritik aus.

Die Leute jedoch "glauben leider an das, was serviert wird", so Ibisevic, der verriet: "Angebote hatte ich, aber ich bin in Stuttgart geblieben, weil ich da sehr gerne spiele." Er sei "ein Profi der immer sein bestes für den Verein gibt und das wird immer so sein."

Ibisevic hatte im August seinen Vertrag bis 2017 verlängert, war zuvor aber Gegenstand von Wechselgerüchten. Leblose Auftritte, chronische Torlosigkeit und ein Platzverweis prägten die Rückrunde des Angreifers, der in der Hinrunde noch zehn Tore erzielt hatte. Seit mittlerweile 810 Minuten wartet er auf einen Treffer.

Vedad Ibisevic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung