"Jetzt den nächsten Schritt machen"

Von Adrian Bohrdt
Montag, 21.07.2014 | 11:33 Uhr
Mit Mats Hummels (l.) hat Matthias Ginter (r.) einen starken Konkurreten beim BVB
© getty
Advertisement
Allsvenskan
Norrköping -
Häcken
World Cup
Frankreich -
Kroatien (Highlights)
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

Für zehn Millionen Euro wechselte Matthias Ginter als Weltmeister vom SC Freiburg zu Borussia Dortmund, der Innenverteidiger schwärmte von den Gesprächen mit den BVB-Verantwortlichen. Darüber hinaus will er jetzt auch in seiner persönlichen Entwicklung den nächsten Schritt machen.

Mehrere Kritiker hatten moniert, dass der 20-Jährige besser daran getan hätte, noch ein bis zwei Jahre in Freiburg zu spielen. Immerhin erwartet ihn in Dortmund mit Sokratis, Mats Hummels und Neven Subotic starke Konkurrenz.

"Klar hätte ich noch eine Saison in Freiburg bleiben können", antwortete Ginter jetzt gegenüber "Bild Plus" auf die Einwände: "Aber ich will einfach jetzt den nächsten Schritt machen. Jeder möchte doch stets auf dem höchsten Niveau trainieren und spielen. In Dortmund kann ich das international."

Schließlich könne ihm die Borussia ein ganz anderes Level bieten als der Sportclub. "Bei allem Respekt vor Freiburg, aber: Alles ist viel größer, Dortmund kann Titel holen, ist ein Champions-League-Kandidat. Dafür spielt man doch Fußball." Zwar gab Ginter zu, dass er seine Heimat vermissen werde, allerdings stellte er klar: "Wie heißt es doch: Wer sich weiterentwickeln will, muss aus der Komfortzone raus."

Ginter: "Das ist ein eingeschworener Haufen"

Dass er in Dortmund über die Rolle eines Ergänzungsspielers nicht hinauskommt fürchtet der Abwehrmann in jedem Fall nicht: "Ich hatte, wie gesagt, sehr gute Gespräche mit den BVB-Verantwortlichen. Dass ich nicht jedes Spiel mache, ist natürlich klar. Aber deswegen habe ich ja einen langfristigen Vertrag unterschrieben."

Die Entscheidung für den Vizemeister, berichtete Ginter weiter, sei zudem schon vor der WM gefallen, " nach den tollen Gesprächen mit den BVB-Verantwortlichen. Allerdings haben mich die Wochen mit den Dortmunder Jungs in meiner Meinung bestätigt. Das ist ein eingeschworener Haufen."

Matthias Ginter im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung