Guilavogui heißer Kandidat

Von Marco Nehmer
Dienstag, 29.07.2014 | 11:42 Uhr
Josuha Guilavogui ist offenbar ein heißer Kandidat beim VfL Wolfsburg
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der VfL Wolfsburg blieb bislang auf dem Transfermarkt auffällig unauffällig - doch das dürfte sich schon bald ändern. Neben dem erwünschten Hochkaräter für den Sturm könnte auch Mittelfeldmann Josuha Guilavogui kommen. Ein neuer Verteidiger indes ist trotz der Verletzungen nicht zu erwarten.

Wie die "Wolfsburger Allgemeine Zeitung" berichtet, wird Guilavogui, der schon länger auf dem Radar der Verantwortlichen ist, weiterhin von den Wölfen umworben. Der französische Nationalspieler, im defensiven Mittelfeld zuhause und zuletzt an AS St. Etienne verliehen, ist bei Atletico Madrid noch bis 2018 gebunden.

Auch ein Stürmer - Romelu Lukaku in der Pole Position - bleibt weiterhin ein vordringliches Thema. Nicht dagegen allerdings ein Abwehrmann. Zwar fehlen Felipe Lopes und Christian Träsch für längere Zeit, jedoch will Klaus Allofs nicht aktiv werden. "Das kostet auch wieder Geld, das würde ich ungern machen", wird der Manager zitiert.

Vielmehr planen die Niedersachsen offenbar, mit Defensivtalenten aus den eigenen Reihen die Ausfälle zu kompensieren. Moritz Sprenger und Paul Seguin wären hierfür die Kandidaten.

Alle Infos zu Josuha Guilavogui

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung