Fussball

Rodriguez: "Lasse meine Zukunft offen"

SID
Ricardo Rodriguez hat seine Zukunft offen gelassenq
© getty

Am 34. Spieltag hat der VfL Wolfsburg die Champions League denkbar knapp verpasst. Dadurch könnte der Abgang eines Leistungsträgers drohen: Ricardo Rodriguez will unbedingt in der Königsklasse spielen und will auch deshalb bisher keine Zusage geben, dass er auch in der nächsten Saison für die Niedersachsen spielt. Derweil hat Klaus Allofs ganz andere Pläne.

"Vor einem Jahr wollte Rici unbedingt den Verein verlassen. Damals bedurfte es viel Überzeugungsarbeit, ihm zu erklären, was wir vorhaben", sagte der Manager zur "WAZ"; "er hat einen Vertrag. Mehr muss ich nicht sagen."

Der Vertrag des Schweizer Nationalspielers, der noch bis 2016 läuft, soll wenn möglich sogar bald verlängert werden: "Wir haben großes Interesse daran, den Vertrag zu verlängern. Wir werden zeitnah Gespräche führen", so Allofs.

Real mit Interesse

Rodriguez, der unter anderem von Real Madrid umworben wird, fand am Samstag dagegen weniger eindeutige Worte über seine Zukunft. "Wir spielen jetzt Europa League und können damit glücklich sein. Aber es ist nicht die Champions League, und es ist schade, dass wir das nicht geschafft haben."

Einem Wechsel scheint er zumindest nicht völlig abgeneigt, auch wenn ihm Wolfsburg gefällt: "Mir macht es Spaß, beim VfL zu spielen. Aber es ist natürlich schön zu hören, dass sich solche Vereine für mich interessieren."

Rodriguez hatte in der abgelaufenen Saison in jeder der 34 Partien von Anfang an gespielt und mit insgesamt 5 Toren sowie 9 direkten Vorlagen geglänzt. Neben den Königlichen gibt es wohl besonders Interesse aus der Premier League.

Ricardo Rodriguez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung