Fussball

"Mit Sicherheit auch 2014/15 beim BVB"

SID
Marco Reus will auch in der nächsten Saison für Dortmund spielen
© getty

Borussia Dortmund fiebert dem DFB-Pokal entgegen. Wie man den FC Bayern München schlägt, weiß Marco Reus. Er geht optimistisch in das Finale am Samstag. Seine Zukunft liegt weiterhin beim BVB.

"Sie besitzen eine ungeheure Qualität - und sind trotz des Ausscheidens gegen Real noch immer die beste Mannschaft der Welt", erklärte der 24-Jährige gegenüber dem kicker. "Dessen sind wir uns bewusst." Ein Fakt stimmt vor dem deutschen Clasico dennoch positiv: "Was die Bayern bestimmt nicht vergessen haben: Wir sind das einzige Team, das ihnen fast in jedem Spiel Paroli bieten konnte."

Man werde den Münchnern "auf Augenhöhe" begegnen: "Wir haben keine Angst und sind bereit." Genau so wird sich der BVB auch präsentieren: "Selbst aktiv sein, Druck machen, Chancen kreieren - das machen nicht viele Mannschaften gegen die Bayern. Wir müssen selber agieren, die Initiative ergreifen und dürfen uns nicht hinten reindrängen lassen."

"Auch 2014/15 beim BVB"

Ein Schlüsselrolle kommt dabei Reus zu: Er wurde in der Rückrunde von Jürgen Klopp als zentraler offensiver Taktgeber installiert, überzeugte seither mit starken Leistungen und fand seine Kontinuität: "Ich wollte endlich über mehrere Wochen hinweg Spiele auf hohem Niveau abliefern.

Ich bin jetzt in einemAlter, in dem ich den nächsten Schritt machen muss. Das bedeutet: In jedem Spiel noch mehr zu geben, sich noch mehr zu pushen, einfach besser zu werden."

Insgesamt 16 Tore sowie 13 Assists machten Reus zum ligaweiten Topscorer. Das weckte Begehrlichkeiten, ein Transfer sei jedoch kein Thema - trotz Ausstiegsklausel im bis 2017 laufenden Kontrakt. "Ich kann mit Sicherheit sagen, dass ich auch 2014/15 beim BVB spielen werde. Ich muss eigentlich nicht immer betonen, wie wohl ich mich hier fühle."

Bisher konnte Reus nur den Supercup mit Dortmund holen. Der Titel im Pokal wäre ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk: "Das wäre auf jeden Fall etwas sehr Schönes. Es wäre der erste richtige Titel in meiner Karriere." In Brasilien bietet sich bald die nächste Chance.

Mehr mediale Unterstützung für DFB-Elf

In einem Monat beginnt die WM und auch auf Reus ruhen die Hoffnungen der deutschen Nation. Wie medial mit dem DFB-Team umgegangen wird, stößt ihm allerdings übel auf: "Es ist tatsächlich so, dass mehr Negatives als Positives über die Nationalmannschaft berichtet wird. Ich fände es schön, wenn uns die Medien vorher ein größeres Vertrauen schenken würden."

Doch auch wenn die Öffentlichkeit immer wieder neue Problemzonen in der Löw-Elf ausmachen wolle, bleibt Deutschland ein WM-Favorit, was auch Reus so sieht: "Natürlich ist jetzt noch nicht absehbar, wer in vier Wochen in welcher Form sein wird. Doch bis jetzt haben wir in jedem Turnier gezeigt, dass wir nah dran sind."

"Jetzt kommt es darauf an, noch mehr diesen Willen zu entwickeln, erfolgreich zu sein. Es bringt nichts, viel zu erzählen: Wir müssen auf dem Platz zeigen, dass wir eine überragende Mannschaft haben und Weltmeister werden wollen", so der Dortmunder Erfolgsgarant abschließend.

Marco Reus im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung