Schneider: "absolute Rückendeckung"

SID
Montag, 17.02.2014 | 17:20 Uhr
Thomas Schneider kämpft mit dem VfB Stuttgart gegen den Abstieg
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Thomas Schneider verspürt trotz der anhaltenden Negativserie beim VfB Stuttgart "absolute Rückendeckung. Wir glauben an die Mannschaft und sind uns sicher, dass wir das wieder korrigieren können", sagte der 41-Jährige in der "SWR"-Sendung "Sport im Dritten" am Sonntag.

"Abstiegskampf hat in erster Linie nichts mit Qualität zu tun, sondern einfach mit dem Willen, das Ding umzubiegen. Es ist aber menschlich in so einer Situation, dass auch das Selbstvertrauen ein bisschen leidet und die Automatismen abhandenkommen. Uns fehlt die Leichtigkeit", äußerte Schneider nach dem 1:4 gegen 1899 Hoffenheim: "Aber entscheidend ist, dass wir den Jungs Möglichkeiten an die Hand geben, wie wir das wieder hinbekommen."

Zudem sprach Stuttgarts Sportvorstand Fredi Bobic dem Schwaben-Coach erneut das Vertrauen aus: "Beim VfB Stuttgart herrscht Ruhe. Wir haben keine Zweifel an Thomas Schneider."

Lage ist ernst

Schneider stellte indes klar, dass es für ihn wichtig sei, "das eigene Ego hinten anzustellen, alles für die Mannschaft zu tun". Außer Frage stehe aber auch, dass sich die Mannschaft dem Ernst der Lage bewusst sei: "Die Jungs können die Tabelle lesen. Es ist an uns, das so schnell wie möglich zu korrigieren."

Nach sechs Niederlagen in Folge stehen die Schwaben nur noch einen Punkt und einen Tabellenplatz über den Abstiegsrängen. Im nächsten Spiel gegen Hertha BSC am Samstag (ab 15.30 Uhr im LIVE-TICKER) wollen die Stuttgarter den Negativtrend beenden.

Thomas Schneider im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung