"Muss nicht den Hampelmann machen"

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 13.02.2014 | 12:51 Uhr
Seit August 2013 trainiert Thomas Schneider den VfB Stuttgart
© getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Thomas Schneider, Trainer des VfB Stuttgart, fordert im Abstiegskampf Ernsthaftigkeit und Ruhe. Der 41-Jährige spürt auch weiter die Rückendeckung der Vereinsführung und hofft auf die Trendwende am Samstag bei 1899 Hoffenheim.

"Nur weil man rumschreit, wird ein Argument nicht besser", stellte Schneider im "Kicker"-Interview klar: "Ich muss nicht am Spielfeldrand den Hampelmann machen. Gehen Sie davon aus, dass es hinter verschlossenen Türen auch einen anderen Thomas Schneider gibt als den, den Sie zu kennen glauben."

Der VfB hat zuletzt fünf Mal in Folge verloren und steht nur zwei Zähler vor dem Relegationsplatz. Der Tiefpunkt war die 1:4-Heimklatsche am vergangenen Wochenende gegen den FC Augsburg. Dennoch ist sich Schneider der Unterstützung durch die Vereinsführung sicher, betonte aber auch: "Selbstverständlich ist die Geduld für unseren Weg bei allen größer. Ich bin überzeugt, dass wir die Ergebnisse liefern werden."

Idealerweise soll das bereits am Samstag beginnen: "Wir werden gut vorbereitet nach Hoffenheim fahren und wollen mit einem Erfolgserlebnis die Trendwende einleiten."

Schneider über Ibisevic: "Nicht zu entschuldigen"

Verzichten muss Stuttgart im Kraichgau auf Vedad Ibisevic. Der Stürmer wurde für seine Tätlichkeit gegen Augsburg für fünf Spiele gesperrt und Schneider kritisierte: "Er wollte sich nach der Pause mit allem, was er hat, gegen die drohende Niederlage stemmen, war im Tunnel und ist dann unnötigerweise übers Ziel hinausgeschossen. Das ist nicht zu entschuldigen, aber nun mal passiert."

Das Thema sei bereits klar mit dem Bosnier besprochen worden, darüber hinaus habe er sich schon bei der Mannschaft entschuldigt: "Er hat sich selbst und der Mannschaft damit geschadet. Das weiß er. Er wird uns die nächsten fünf Spiele, die für uns eminent wichtig sind, fehlen. Dafür hat Vedad eine deftige Strafe bekommen und damit sollte es dann irgendwann auch gut sein."

Alle Infos zum VfB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung