Freiburger kann sich Wechsel vorstellen

Ginter: "Es muss nicht Bayern sein"

SID
Freitag, 28.02.2014 | 14:20 Uhr
Matthias Ginter (l.) wurde erstmals für die Nationalmannschaft nominiert
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
FrLive
Flamengo -
Chapecoense
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Mittelfristig kann sich der erstmals für die Nationalmannschaft nominierte Matthias Ginter vom SC Freiburg trotz seiner Verbundenheit zum Badischen einen Vereinswechsel vorstellen.

"Klar ist es mein Ziel, irgendwann bei einem großen Team zu spielen, das ist kein Geheimnis. Es muss jetzt nicht bei Bayern sein, aber ein großer Klub, davon träumt jeder Fußballer", sagte der 20 Jahre alte Innenverteidiger "Sport1".

U-21-Nationalspieler Ginter war am Freitag von Bundestrainer Joachim Löw überraschend für das Länderspiel am Mittwoch in Stuttgart gegen Chile nominiert worden.

Der Leistungsträger des Sport-Clubs, der beim Tabellen-17. noch einen Vertrag bis 2017 besitzt, weiß allerdings auch die Vorzüge seines Freiburger Trainers Christian Streich zu schätzen. "Er gibt uns viele Tipps und ist auch in schwierigen Situationen für uns da", sagte Ginter über den 48-Jährigen: "Er hilft uns wahnsinnig. Gerade die jungen Spieler profitieren, wenn er uns Mut zuspricht und uns sagt, was wir zu tun haben."

Matthias Ginter im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung