"Was er macht, ist unbezahlbar"

SID
Freitag, 21.02.2014 | 09:49 Uhr
Manuel Neuer zeigte gegen Arsenal eine sehr starke Vorstellung
© getty
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama

Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß hat Torwart Manuel Neuer nach seinen Glanztaten beim 2:0 gegen den FC Arsenal überschwänglich gelobt. Die Aufstellungen von Trainer Pep Guardiola seien für ihn immer wieder eine Überraschung, Toni Kroos habe er "gratuliert".

Neuer hatte im Champions-League-Achtelfinale einen Elfmeter von Mesut Özil pariert, war immer anspielbar und hatte das Spiel mehrfach schnell gemacht." Es ist eben besonders schwierig für ihn, dass er nicht so oft gefordert wird. Aber er ist dann immer da - und das ist unbezahlbar", lobte der langjährige Bayern-Manager. "Er gibt den Mitspielern die Sicherheit. Es ist unglaublich, wie er mitspielt, oft steht er ja fast in der gegnerischen Hälfte. Wenn du Abwehrspieler bist, kannst du den Ball blind zurückspielen - er spielt ihn mit dem linken oder rechten Fuß. Das ist schon allererste Sahne."

Das Spiel gegen die Gunners sei bis zum Elfmeter eines "auf Augenhöhe" gewesen, so Hoeneß. Durch den Platzverweis konnten wir unser Dominanz-Spiel aufziehen, das war ja dann Powerplay." Er selbst ist dafür, die Regel zu ändern, mit einem Strafstoß sei man schließlich "genug gestraft".

"Mich verblüfft sie manchmal"

Toni Kroos stand zuletzt nicht immer in der Startelf, überzeugte aber mit einem sehr guten Auftritt. "Ich habe ihm gratuliert zu seinem guten Spiel", schilderte der 62-Jährige, der von Guardiolas Aufstellungen oftmals selbst überrascht wird.

"Wir reden nicht mit Pep, wir wissen die Aufstellung nicht. Mich verblüfft sie manchmal. Wenn wir uns da oben unterhalten, liegen wir immer schief. Das sind nette Geschichten", erklärte er. Boatengs Auswechslung habe er aber kommen sehen.

Franck Riberys Ausfall fiel aufgrund des 2:0-Sieges nicht weiter ins Gewicht, langfristig könne man auf den Franzosen aber nicht verzichten: "Für zwei, drei Wochen musst du jeden Spieler ersetzen können, für zwei, drei Monate nicht. Das war das Ziel unserer Politik, wir haben einen gut aufgestellten Kader."

FC Bayern München im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung