Kehl: "Haben einiges gut zu machen"

Von Fabian Scheffold
Freitag, 24.01.2014 | 13:21 Uhr
Sebastian Kehl will in der Rückrunde wieder angreifen
© getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
So22.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)

Am Freitagabend eröffnen Borussia Mönchengladbach und der FC Bayern die Rückrunde der 51. Bundesliga-Saison. Tags darauf geht es für Borussia Dortmund los. Die Partie gegen den FC Augsburg soll nach dem Geschmack von Kapitän Sebastian Kehl zugleich der Startschuss zu einer Aufholjagd sein.

"Wir haben einiges gut zu machen und müssen anfangen, endlich wieder einen Dreier einzufahren und eine Serie zu starten", gab sich der 33-Jährige mit Blick auf den jüngsten Negativtrend von drei Liga-Heimpleiten gegenüber der Bild kämpferisch. Jener sorgte dafür, dass der BVB eine gute Position vor der Winterpause verspielte und auf den vierten Rang zurückfiel.

Mit Optimismus gegen FCA

Kehl wollte dies jedoch nicht an den zahlreichen Verletzten festmachen: "Wir alle müssen uns an die eigene Nase fassen. Die Ausrede, dass wir drei Niederlagen kassiert haben, weil wir so viel Verletzungspech hatten, lasse ich nicht gelten."

Dass mit Augsburg nun eines der Überraschungsteams der Hinrunde wartet, macht es dem BVB gewiss nicht einfacher. Dortmunds Kapitän ist dennoch optimistisch: "Wenn wir unser Potenzial abrufen, die Dinge zur Anwendung bringen, die wir besprochen und trainiert haben, werden wir sie auch schlagen."

Letztlich wolle man in der Liga trotz starker Konkurrenz aus Leverkusen, Mönchengladbach oder Wolfsburg "nicht vom Saisonziel abrücken und unbedingt noch Zweiter werden."

Vertrag? "Noch nichts entschieden"

Die Ziele für die Champions League, wo die Borussia im Achtelfinale nach Russland muss, formulierte Kehl zurückhaltender: "Mit etwas Glück, sowohl im Los-Topf als auch in den Spielen selber, ist wieder einiges möglich. Aber jetzt gilt es erst einmal, Zenit St. Petersburg zu schlagen. Das wird schwer genug!"

Mit Blick auf seine persönliche Zukunft verriet der 33-Jährige, dass sein im Sommer auslaufender Vertrag verlängert werden soll: "Ich weiß, dass der Verein gerne mit mir weiterarbeiten möchte, das freut mich sehr. Ich fühle mich gut und bin bereit, auf dem Niveau noch weiter Bundesliga zu spielen. Noch ist aber nichts final entschieden."

Sebastian Kehl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung