Als alleiniger Sechser des FCB

Matthäus: "Schweini wäre überfordert"

Von Tim Holzwarth
Freitag, 24.01.2014 | 12:17 Uhr
Lothar Matthäus arbeitet derzeit als Fernsehexperte
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
SoLive
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus hat Kritik am Defensivverhalten von Bastian Schweinsteiger geäußert. Er sieht Philipp Lahm und Javi Martinez in dieser Kategorie vor dem 29-Jährigen und traut ihm die alleinige Sechs beim FC Bayern München nicht zu.

Erst gestern hatte Bayern-Trainer Pep Guardiola Schweinsteiger auf einer Pressekonferenz als "besten Spieler der letzten Jahre in der Bundesliga" bezeichnet. Matthäus sieht das aufgrund der vielen Verletzungen des Nationalspielers anders.

"Wenn er zu 100 Prozent fit ist, kann er jeder Mannschaft helfen. Nur war er das in den vergangen zwei Jahren nicht mehr", sagte Matthäus der "TZ". Das Wichtigste für den 29-Jährigen sei im Hinblick auf die Rückrunde und die WM 2014 seine Verletzungsprobleme in den Griff zu bekommen.

Lahm und Martinez defensiv stärker

Im aktuellen System der Bayern kann sich der Rekordnationalspieler Schweinsteiger auch in Bestform nicht als alleinigen defensiven Mittelfeldspieler vorstellen. "Er kann die Sechs gar nicht alleine bekleiden. Vor allem nicht auf international hohem Niveau, weil er im Defensivverhalten nicht so stark wie Philipp oder Javi Martinez ist. Wenn man, so wie Guardiola, nur mit einer Sechs spielt, wäre Bastian defensiv überfordert", so Matthäus.

Dass Philipp Lahm in der Defensive Vorteile gegenüber Schweinsteiger hat, ist für den früheren Weltfußballer dabei keine Überraschung: "Man kann Bastian und Philipp nicht miteinander vergleichen, sie sind unterschiedliche Spieler. Philipp kommt als Außenverteidiger auf die Sechs, Bastian von einer Offensivposition."

Die Rolle von Lahm sieht Matthäus abhängig von der jeweiligen Alternative. "Die Frage ist nicht, wo Philipp am stärksten ist. Sondern auf welcher Position, auf der Philipp nicht spielt, Guardiola einen Spieler hat, der ihm weiterhilft" erklärte der 52-Jährige: "Also ist die Frage eher: Vertraue ich eher Rafinha als Rechtsverteidiger oder Martinez auf der Sechs? Man braucht eine Alternative, die der Mannschaft qualitativ weiterhilft."

Bastian Schweinsteiger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung