Dienstag, 07.01.2014

Nach Lewandowski-Verpflichtung

Bayern: Sammer spricht Klartext

Der Wechsel von Robert Lewandowski zum Rekordmeister galt seit Monaten als Formsache - am Samstag meldete der FC Bayern München endlich Vollzug. Matthias Sammer rechtfertigt den Transfer mit der Maxime, stets die Weiterentwicklung des Kaders im Auge behalten zu müssen und sieht Mario Mandzukic nicht geschwächt. Außerdem: Das Rekordjahr 2013 ist ab sofort Geschichte.

Matthias Sammer gibt nichts auf Bundesliga-Langeweile
© getty
Matthias Sammer gibt nichts auf Bundesliga-Langeweile

"Mario ist völlig unumstritten", stellte Sammer gegenüber "Bild" klar: "Aber auch er muss, wie alle anderen Spieler auch, damit klarkommen, dass eine Konkurrenzsituation herrscht." Die Verpflichtung von Lewandowski zum Sommer gilt unter Experten als Schwächung der Position des Kroaten. Zuletzt betonte Pep Guardiola aber, Mandzukic halten zu wollen.

Der Sportvorstand des Rekordmeisters will von geschwächten Personalien ohnehin nichts hören und betonte die Notwendigkeit von Veränderungen: "Der FC Bayern kann doch nicht in Selbstgefälligkeit verharren, zufrieden auf seinen Kader schauen und im Ist-Zustand so lange verharren, bis wir irgendwann nicht mehr funktionieren und dann panisch in Aktionismus verfallen."

"Warum ist das unsympathisch?"

"Stabil und nachhaltig", bezeichnete Sammer die Transferpolitik der Münchner - den in den letzten Jahren wiederholt erhobenen Vorwurf, die Bundesliga-Konkurrenz gezielt zu schwächen, wollte der 46-Jährige nicht gelten lassen: "Warum ist das unsympathisch? Man könnte uns ja auch Respekt zollen und sagen: 'Die machen ihren Job nicht so schlecht'."

Tippspiel

In der laufenden Saison machen die Bayern jedenfalls einen exzellenten Job und sind dem Verfolgerfeld auf nationaler Ebene trotz eines weniger bestrittenen Spiels bereits um sieben Punkte enteilt - dem BVB sogar schon um zwölf Zähler. Sammer gibt nichts auf Langeweile-Diskussionen: "Mich interessiert nur, was wir machen, wie gut wir arbeiten. Und wir dürfen uns nicht von unserer Zielstrebigkeit abbringen lassen. Unsere Zielstrebigkeit ist vorbildlich."

Die Bayern absolvieren derzeit in Doha ihre Rückrundenvorbereitung, ehe im Januar und Februar in Bundesliga und Champions League die Weichen auf Erfolg gestellt werden sollen. "Das Jahr 2013 muss raus aus unseren Köpfen. Das ist nur noch eine wunderschöne Erinnerung und Geschichte. Unser Ziel muss es sein, 2014 mindestens so gut zu arbeiten wie 2013 auch", so Sammer in der Hoffnung, an die grandiose Triple-Saison anknüpfen zu können.

Winterfahrplan Bundesliga Saison 2013/14 FC Bayern München Bayer Leverkusen Borussia Dortmund Borussia Mönchengladbach VfL Wolfsburg FC Schalke 04 Hertha BSC FC Augsburg 1. FSV Mainz 05 VfB Stuttgart TSG 1899 Hoffenheim Hannover 96 Hamburger SV SV Werder Bremen Eintracht Frankfurt SC Freiburg 1. FC Nürnberg Eintracht Braunschweig

Der FC Bayern im Überblick

Marco Nehmer
Das könnte Sie auch interessieren
Uli Hoeneß erklärt das Meisterschaftsrennen für beendet

Hoeneß: Meisterschaft "seit Samstag" entschieden

Sven Ulreich will doch kein Reservist mehr sein

FCB: Ulreich bekräftigt Wechselwunsch

Douglas Costa soll infolge seiner Knieprobleme nun doch deutlich früher zurückkehren, als ursprünglich gedacht

Douglas Costa: Comeback in zehn Tagen?


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 25. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.