"Würde Franck nicht tauschen"

Von Marco Heibel
Mittwoch, 15.01.2014 | 09:39 Uhr
Franck Ribery erzielte bereits sechs Tore und neun Vorlagen in dieser Saison
© getty
Advertisement
Fed Cup Women National Team
Sa21.04.
Halbfinale! Kerber, Görges und Co. gegen Tschechien
Ligue 1
Nantes -
Rennes
Championship
Millwall -
Fulham
Ligue 1
Dijon -
Lyon
Primera División
Leganes -
La Coruna
J1 League
Kobe -
Nagoya
Primera División
Eibar -
Getafe
Premiership
Hibernian -
Celtic
Premier League
West Bromwich -
Liverpool
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Serie A
SPAL -
AS Rom
Championship
Ipswich -
Aston Villa
Premier League
Watford -
Crystal Palace
Primera División
Celta Vigo -
Valencia
Ligue 1
Marseille -
Lille
Serie A
Sassuolo -
Florenz
Super Liga
Radnicki Nis -
Roter Stern
Ligue 1
Amiens -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Monaco
Ligue 1
Metz -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Angers
Championship
Cardiff -
Nottingham
Serie A
AC Mailand -
Benevento
Copa del Rey
FC Sevilla -
FC Barcelona
Primeira Liga
Estoril -
Benfica
Primera División
Girona -
Espanyol
Serie A
Cagliari -
Bologna
Premier League
Arsenal -
West Ham
Ligue 1
Nizza -
Montpellier
Serie A
Udinese -
Crotone
Serie A
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
FC Turin
Premier League
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge begrüßt den sportlichen Aufschwung beim VfL Wolfsburg. Mit Blick auf das Niveau der Bundesliga wünscht er sich sogar noch weitere Top-Teams. Der Ausgang der Weltfußballer-Wahl hat den 58-Jährigen nicht überrascht. Der FIFA warf er ein Glaubwürdigkeitsproblem vor.

"In Wolfsburg wird gut gearbeitet und man ist bereit, Gelder in den Markt zu investieren. Ich begrüße das sehr. Wir brauchen neben Bayern und Dortmund auch ein starkes Wolfsburg", sagte Rummenigge im Interview mit "Bild".

Daneben merkte er an, sich auch über starke Konkurrenz aus "Schalke, Leverkusen und Gladbach" zu freuen, denn "je mehr da oben mitspielen, umso emotionaler und besser ist es für die Liga."

"Würde Franck nicht für Ronaldo tauschen"

Der Ausgang der Weltfußballerwahl zugunsten von Real-Star Cristiano Ronaldo hat Rummenigge nicht überrascht: "Man brauchte kein Prophet sein, wenn man die Entourage gesehen hat, die aus Madrid extra angereist ist."

Anders als Vereinspräsident Uli Hoeneß wollte er der FIFA keine direkte Einflussnahme durch die Verlängerung der Wahlperiode unterstellen, allerdings erklärte der 58-Jährige: "Das Image der FIFA ist so, dass immer ein Geschmäckle diskutiert wird und daran haben sie lange gearbeitet."

Unabhängig davon bleibt Rummenigge bei seinem Urteil, den besten Spieler der Welt in den eigenen Reihen zu haben: "Der FC Bayern würde Franck nicht für Ronaldo tauschen."

Mandzukic und Robben sollen bleiben

Die ablösefreie Verpflichtung von BVB-Torjäger Robert Lewandowski zur kommenden Saison ist für Rummenigge ein "guter Deal" gewesen. Einem Verkauf von Mario Mandzukic erteilte er in diesem Zusammenhang erneut eine klare Absage: "Er hat die Erwartungen übertroffen. Wir werden ihn in München behalten und sind bereit, seinen Vertrag sogar zu verlängern."

Auch im Fall von Arjen Robben nehmen die Verhandlungen über einen neuen Vertrag offenbar Formen an. Rummenigge: "Ich bin mit ihm und seinem Vater ständig in Kontakt und bald werden wir uns treffen um konkreter zu werden. Wir sind sehr zufrieden und er fühlt sich auch wohl. Ich habe ein gutes Gefühl."

Franck Ribery im Steckbrief

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung