Eintracht Manager Hübner über Rode

Wechsel "nicht nachvollziehbar"

Von Marco Heibel
Montag, 13.01.2014 | 10:51 Uhr
Bruno Hübner sieht den Wechsel von Sebastian Rode zu Bayern München kritisch
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
2. Liga
Mo23:00
Die Highlights des Montagsspiels
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Faroe Islands -
Andorra
WC Qualification Europe
Greece -
Belgium

Eintracht Frankfurts Manager Bruno Hübner hat im "Kicker" über die Lage der Bundesliga diskutiert. Der 52-Jährige prophezeite seinem zum FC Bayern abwandernden Schützling Sebastian Rode eine schwere Zeit.

"Im Moment ist dieser Wechsel für mich nicht nachvollziehbar", sagte Hübner im Interview mit dem "Kicker" über den ablösefreien Wechsel des Frankfurter Mittelfeldspielers Rode zur neuen Saison an die Säbener Straße.

Allein ein Blick auf das Münchener 4-1-4-1-System und die große Konkurrenz im defensiven Mittelfeld genüge, um zu sehen, "dass der Schritt für Sebastians persönliche Entwicklung vielleicht nicht der beste ist." Zugleich räumte er aber ein: "Die Chance FC Bayern kommt vielleicht nur einmal, und aus München weg gibt es immer noch gute Wege."

"Naiv, sich darüber zu beklagen"

Hübner, Allofs und Kreuzer waren sich allerdings einig darin, dass der FC Bayern mit seiner Philosophie, die besten Spieler der Bundesliga zu holen, nur den Gesetzen des Marktes folgt. So erklärte Hübner, es sei aus seiner Sicht "logisch", dass sie zuletzt mit Mario Götze und Robert Lewandowski in Dortmund fündig geworden seien.

Allofs, der in Bremen einst Miroslav Klose, Valerien Ismael und Claudio Pizarro nach München ziehen lassen musste, schlug eine ähnliche Tonart an: "Es wäre naiv, sich darüber zu beklagen." Der 57-Jährige nannte sogar einen positiven Aspekt: "Wenn sich Bayern in der Liga bedient und nach Möglichkeit Ablösen zahlt, bleibt das Geld hier und der Kreislauf in Schwung."

Auch Kreuzer stimmte zu: "Grundsätzlich ist es mir lieber, wenn deutsche Top-Talente nach München wechseln und nicht von einem Scheich zu Paris St.-Germain geholt werden.

Sebastian Rode im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung