Klopp:"BVB ist noch nicht so weit"

SID
Montag, 13.01.2014 | 11:21 Uhr
Jürgen Klopp attestiert seinem BVB fehlendes Standing
© getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ de Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
FC Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
PSG
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Premier League
West Bromwich -
Tottenham
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Primeira Liga
Sporting -
Benfica
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Ligue 1
Caen -
Monaco
Ligue 1
Dijon -
Guingamp
Ligue 1
Metz -
Angers
Ligue 1
Nantes -
Montpellier
Ligue 1
Rennes -
Straßburg
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley (Delayed)
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Dortmund werde auch in Zukunft immer wieder Stars abgeben müssen, befürchtet Trainer Jürgen Klopp. Sportchef Zorc würde Marco Reus am liebsten bis zum Karriere-Ende beim BVB sehen.

Borussia Dortmund hat in der jüngeren Vergangenheit gleich mehrere Stars nicht halten können. Zuletzt verkündete Robert Lewandowski seinen Abgang zu Bayern München. Für Jürgen Klopp ist der personelle Aderlass eine Konsequenz aus dem immer noch fehlenden Standing des BVB.

Auf Karim Benzema angesprochen, antwortet er kurz und knapp.Eine der Prioritäten für die neue Saison wird aufgrund des bevorstehenden Abschieds von Lewandowski die Verpflichtung eines Stürmers sein. Der Trainer verspricht jedoch keinen Kracher: Er "halte nichts davon, einfach nur nach Quote zu kaufen".

Es könne sich also auch um einen Angreifer handeln, von dem derzeit noch niemand spricht: "Ich finde es genauso spannend, einen Stürmer zu holen, der vielleicht jetzt nur zehn Treffer erzielt hat, dann aber in der nächsten Saison vielleicht schon 20 macht."

Klopp fordert Geduld

Viele BVB-Fans machen sich angesichts der Transfers von Götze, Kagawa und Co. Sorgen um ihre Mannschaft. Klopp bleibt realistisch: "Uns war doch immer klar, dass so was passiert. Ich habe schon vor mehreren Jahren gesagt, dass es unsere Aufgabe ist, dafür zu sorgen, dass der BVB ein Verein wird, zu dem man gerne kommt und von dem keiner mehr weg will. So weit sind wir aber noch nicht."

Die Abgänge habe man voraussehen können, erklärt er. Trotzdem habe er sich "bewusst für eine Vertragsverlängerung bis 2018 entschieden.

Zuletzt wurde der Franzose Karim Benzema von Real Madrid mit den Dortmundern in Verbindung gebracht, als mögliches Tauschobjekt für Ilkay Gündogan. Klopp dazu: "Kein Kommentar." Hans-Joachim Watzke hatte vor wenigen Tagen Investitionen im Sommer angekündigt.

Derzeit bereitet sich der Vizemeister im spanischen La Manga auf die Rückrunde vor. Erster Rückrundengegner am 25. Januar ist der FC Augsburg.

Reus mit Rentenvertrag?

Sportdirektor Michael Zorc würde Marco Reus derweil am liebsten bis zu dessen Karriereende bei den Schwarz-Gelben sehen. Das äußerte der 51-Jährige in der"WAZ"und stellt sich damit Gerüchten um das Interesse europäischer Spitzenklubs wie Manchester United an dem Nationalspieler entgegen.

"Wir haben gelernt, damit umzugehen und zu leben. 90 Prozent von dem, was ich in den letzten Monaten gelesen habe, sind Mumpitz. Wenn man so Fußball spielt wie wir es getan haben, dann ist es völlig normal, dass sich um unsere Mannschaft entsprechende Gerüchte ranken. Stören tut es mich nicht mehr. Das ist sogar eine Auszeichnung", so Zorc.

In den vergangenen Wochen vemehrten sich Spekulationen um Reus, zumal der Ex-Gladbacher angeblich als einziger BVB-Spieler noch eine Ausstiegsklausel im Vertrag stehen hat. Demnach soll der 24-Jährige 2015 und damit zwei Jahre vor Ende seines Vertrages für eine festgeschriebene Ablöse von 35 Millionen Euro wechseln können.

Alle Infos zu Borussia Dortmund

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung