Mittwoch, 29.01.2014

Jörg Stiel im Interview

"Ter Stegen steckt Reina in die Tasche"

Politische Ränkespiele, mögliche Rivalen und der immense Druck: Ist der FC Barcelona der richtige Klub für Marc-Andre ter Stegen? Borussia Mönchengladbachs Legende Jörg Stiel ist überzeugt - und warnt den "eckigen" Manuel Neuer.

Wer soll Barcelonas Tor hüten? Pepe Reina oder Marc-Andre ter Stegen
© getty
Wer soll Barcelonas Tor hüten? Pepe Reina oder Marc-Andre ter Stegen

SPOX: Sie sagten vor einem Jahr im SPOX-Interview : "Mit 22 wäre Marc-Andre ter Stegen soweit, um beim FC Barcelona zu spielen." Ter Stegen feiert Ende April seinen 22. Geburtstag - und der Wechsel zu Barca scheint beschlossen. Sind Sie immer noch überzeugt, dass es die richtige Entscheidung ist?

Jörg Stiel: Überzeugter denn je! Mit dem nahenden Weggang hat er sich für die Rückrunde noch eine ordentliche Portion Druck in den Rucksack gepackt, weil jetzt jeder auf ihn schaut, aber ich mache mir keinerlei Sorgen. Denn was ihn extrem auszeichnet neben all den torhüterischen Fähigkeiten: seine Birne. Sein zielgerichtetes Wesen, seine extreme Ruhe, das alles ist ungewöhnlich.

SPOX: Was ist mit der Schwächephase in der Vorsaison?

Stiel: Da wurde ihm eine Krise angedichtet, die gar nicht da war. Jeder Torwart fängt sich hier und da einen komisches Ding ein. Bei Marc-Andre wurde es nur so oft thematisiert, weil er die ersten eineinhalb Jahre auf einem solch hohen Niveau gespielt hat, dass jeder Fehler extrem auffällt. Doch die Art und Weise, wie er sich unberührt von den Diskussionen stabilisiert hat, zeigt seine Qualitäten. Daher bin ich überzeugt, dass er auch mit dem Druck in Barcelona klarkommt.

Treffpunkt Schneefußball-WM in Arosa: SPOX-Chefredakteur Haruka Gruber traf Jörg Stiel
Treffpunkt Schneefußball-WM in Arosa: SPOX-Chefredakteur Haruka Gruber traf Jörg Stiel

SPOX: Ist dieser Sommer der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel?

Stiel: Es wäre nicht dumm gewesen, den 2015 auslaufenden Vertrag vorzeitig um ein Jahr bis 2016 zu verlängern. Mönchengladbach hätte es gut getan und Marc-Andre hätte es nicht geschadet. Andererseits: Er wird 22 - und wer will zu Barca nein sagen? So ein gutes Timing kommt vielleicht nie wieder.

SPOX: Victor Valdes, die langjährige Nummer eins, wird die Katalanen verlassen. Die offenbar bevorzugte Nachfolgeregelung: Ter Stegen kommt - aber muss sich gegen einen Erfahren wie Pepe Reina durchsetzen.

Stiel: Reina würde für Barca Sinn machen und er ist kein Schlechter. Ihn sollte man nicht unterschätzen, er wäre ein guter Konkurrent. Mit Marc-Andre und Reina wäre Barca definitiv besser besetzt als vorher, beide sind Valdes überlegen. Dennoch wird schnell klar werden, dass nur Marc-Andre der Stammkeeper sein kann. Er steckt Reina hundertprozentig in die Tasche. Reina besitzt nicht die Fähigkeiten, sei es bei der Beidfüßigkeit oder der Antizipation.

Marc-Andre ter Stegen und Pepe Reina im OPTA-Vergleich

SPOX: Womöglich könnte sich Reina als Spanier klubintern sicher sein, mehr Fürsprecher zu besitzen. Timo Hildebrand klagte darüber zu seiner Zeit in Valencia, als er gegen Santiago Canizares den Kürzeren zog.

Stiel: Aber sollte das der Grund sein, Barca abzusagen? Das ist womöglich eine einmalige Chance für Marc-Andre! Zumal ich nicht weiß, wie es tatsächlich politisch im Verein aussieht. Die jetzige Mannschaft ist in ein bestimmtes Alter gekommen, bei der man um eine Umstrukturierung nicht vorbeikommt. Die anderen europäischen Teams haben punktuell aufgeholt und sich verjüngt. Daher ist das Bewusstsein sicherlich bei allen im Klub vorhanden, dass sich etwas verändern muss. Auch im Tor.

SPOX: 2012 sagten Sie voraus: "In spätestens zwei Jahren muss sich Manuel Neuer ganz warm anziehen. Die WM 2014 kommt womöglich zu früh, danach wird Marc sicher die neue deutsche Nummer eins."

Stiel: Wie es nach Brasilien aussieht, müssen wir schauen. Dass Neuer aktuell die Nummer eins ist, finde ich in Ordnung. Er hat die Zeitspanne, als Rene Adler verletzt war, perfekt genutzt. Das ist nicht wegzudiskutieren. Daher könnte ich damit leben, wenn für die WM 2014 die Reihenfolge so aussieht: Neuer, Adler, ter Stegen. Marc-Andre hat in der Nationalmannschaft noch nicht überzeugt, die Fehler dort muss er definitiv abstellen. Daher wäre es vertretbar, wenn statt Marc-Andre Roman Weidenfeller mitfährt als Honorierung der letzten Jahre.

SPOX: Sie klingen nicht allzu begeistert von Welttorhüter Neuer.

Stiel: Dass er zum Welttorhüter gewählt wurde, ist okay. Neuer ist ohne Frage ein sehr guter Torhüter. Nur: Wer waren denn die Rivalen? Über Gigi Buffon müssen wir nicht mehr reden, Iker Casillas spielt nur noch Champions League. Bei den Franzosen und Engländern gibt es keinen, genauso fehlen mittlerweile die Exoten wie Jorge Campos und Jose Luis Chilavert. Da bleibt nicht mehr viel übrig. Diego Benaglio hätte ich gerne vorne gesehen. Sein Klub Wolfsburg schreit zwar nicht unbedingt danach und Diego ist wie alle anderen Schweizer viel zu nett, dennoch gehört er zu den Besten überhaupt.

Seite 2: Jörg Stiel über Yann Sommer und den "eckigen" Neuer

Interview: Haruka Gruber

Diskutieren Drucken Startseite

Haruka Gruber(Chefredakteur)

Haruka Gruber, Jahrgang 1980, ist als Content Director des Mutterkonzerns PERFORM Deutschland verantwortlich für die redaktionellen Inhalte bei SPOX.com. Geboren und aufgewachsen in Tokio, Umzug als Achtjähriger mit der Familie in die Nähe von Frankfurt. Nach dem Abschluss des Politikwissenschafts-Studiums in Mainz und Stationen in Köln und Hamburg folgte 2006 der Umzug nach München zu Sport1.de. 2007 der Wechsel zum neugegründeten SPOX.com. Kernressorts: Fußball, Basketball und Boxen.

13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.