Sportdirektor plagt sich weiter mit Nierensteinen

Völler: OP im Januar

Von SPOX
Dienstag, 03.12.2013 | 09:28 Uhr
Seit 2005 arbeitet Völler mit einer kurzen Unterbrechung als Sportdirektor für Bayer
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Rudi Völler von Bayer 04 Leverkusen plagt sich weiter mit Nierensteinen. Zwar sind diese vorerst gelöst, ein weiterer soll aber im Januar entfernt werden.

"Bei den Untersuchungen wurde leider noch ein weiterer Stein festgestellt. Der steckt in einer Niere, so dass ich ihn wohl zertrümmern lassen muss.

Die notwendige Operation ist für Januar geplant", verriet der Sportdirektor des Tabellendritten der "Bild" und nutze die Gelegenheit auch gleich, um sich für die Behandlung zu bedanken: "Danke an das Klinikum Leverkusen für die sehr, sehr gute medizinische Betreuung."

Völler war vor wenigen Tagen mit akuten Schmerzen eingeliefert worden, die Probleme gingen jedoch schnell wieder vorbei, weshalb er bereits am Montag wieder entlassen werden konnte.

"Ich fühle mich noch schlapp"

"Die Tage waren verdammt schmerzhaft, ich fühle mich natürlich noch schlapp. Doch Gott sei Dank haben sich die Steine Sonntagabend von alleine gelöst. Es war keine gefährliche Angelegenheit", so der 53-Jährige weiter.

Ob er bereits am Mittwoch im DFB-Pokal gegen den SC Freiburg schon wieder auf der Tribüne sitzen kann, lässt er noch offen: "Ich entscheide erst Mittwoch früh, ob ich hinterher fahre." Am Dienstag will er allerdings schon wieder die Büroarbeit aufnehmen.

Bayer Leverkusen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung