Rangelei in der Schule

Schalke: Angriff auf Kellers Sohn

Von Adrian Bohrdt
Dienstag, 10.12.2013 | 18:16 Uhr
Gegen Basel will Jens Keller morgen Abend den Einzug ins Achtelfinale klarmachen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die Diskussionen um Schalkes Trainer Jens Keller haben einen traurigen Höhepunkt erreicht. Bereits seit Wochen steht der 43-Jährige stark in der Kritik, mittlerweile reicht diese bis in sein Privatleben: Kellers Sohn wurde in der vergangenen Woche in der Schule tätlich angegriffen, Schalkes Manager Horst Heldt zeigte sich geschockt.

"Sein Sohn ist in der letzten Woche in der Schule in eine Rangelei geraten, weil seine Mitschüler nicht zwischen Privat und Beruf unterscheiden konnten", erklärte Heldt: "Das schockiert einen, da wird eine Grenze überschritten."

Da Königsblau in der Bundesliga nur Sechster ist und bereits sieben Punkte Rückstand auf den CL-Quali-Platz hat, war die Kritik an Keller in den letzten Wochen lauter geworden. Darüber hinaus muss Schalke das letzte Gruppenspiel in der Champions League am Mittwoch gegen den FC Basel gewinnen, um nicht bereits nach der Gruppenphase auszuscheiden.

Mit dem HYUNDAY Tippspiel die Saison durchtippen!

"Müssen uns der Situation stellen"

Angesichts der sportlich prekären Lage zeigte Heldt zumindest Verständnis für die mediale Kritik: "Ob Manager, Trainer oder Spieler: Wir müssen uns der Situation stellen, dafür werden wir gut bezahlt." An ein Ausscheiden gegen Basel glaubt er allerdings nicht: "Mit einem Worst-Case-Szenario beschäftige ich mich nicht. Wir haben schon bewiesen, dass wir gegen Basel gewinnen können."

Unabhängig davon soll in der Winterpause eine klare Bewertung der bisherigen Saison erfolgen. "Das machen wir immer so, dass wir uns nach der Hinserie oder nach einer kompletten Saison zusammensetzen und die Situation analysieren. Diese Bewertung wird schonungslos und professionell erfolgen", erklärte Heldt.

Schalke 04 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung