Der Spieltag in Zahlen

Zweiter – und keiner kriegt es mit

Von Ben Barthmann
Montag, 09.12.2013 | 11:42 Uhr
Bayer Leverkusen entschied das Verfolgerduell gegen den BVB mit 1:0 für sich
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der FC Bayern München zerlegt Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach ist Tabellenführer. Der FC Schalke 04 verzweifelt an der Spieleröffnung, Nürnberg am Abschluss. Bayer Leverkusen entfernt sich derweil unbeachtet immer weiter. Die Opta-Daten in "Der Spieltag in Zahlen".

Young, Wild & Free: Der VfB Stuttgart feierte am Samstag so etwas wie die Rückkehr der jungen Wilden. Thomas Schneider schickte gegen Hannover 96 die jüngste Bundesliga-Startelf der Saison auf den Platz. Im Schnitt 22,9 Jahre alt - dennoch keineswegs grün hinter den Ohren. Immerhin 98 Bundesliga-Einsätze sammelten die jüngsten vier Spieler der Startelf schon, bei einem Durchschnittsalter von 19,25 Jahren. Mangelnde Abgeklärtheit ließ sich dennoch feststellen, denn die jungen Schwaben brachten nur etwa jeden zweiten Ball in der gegnerischen Hälfte an. Schlusslicht in Sachen Passgenauigkeit: Der 19-Jährige Rani Khedira mit unterirdischen 35 Prozent.

Knipser gesucht: 60 Prozent Ballbesitz, 14 Ecken, 16 Torschüsse, 36 Flanken, ein Tor. Der 1. FC Nürnberg dürfte sich spätestens nach dem Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 intensiv nach einem echten Knipser umsehen. Die immer noch sieglosen Franken spielen unter Gertjan Verbeek attraktiven, ansehnlichen Fußball, schießen aber keine Tore. 14 Stück sind es erst in der laufenden Saison, nur Aufsteiger Eintracht Braunschweig bringt weniger Bälle im gegnerischen Kasten unter. Immerhin einer drängt sich auf: Per Nilsson erzielte sein zweites Saisontor und schiebt sich damit in der internen Torschützenliste des FCN hinter Josip Drmic auf den zweiten Platz.

Seite 1: Die jungen Wilden des VfB

Seite 2: Der "Best-of-the-Rest"

Seite 3: Fritz gegen Kirchhoff

Seite 4: Das katalanische Genie

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung