Donnerstag, 14.11.2013

Zorc fordert mehr Schutz für Lewandowski

"Robert ist kein Schauspieler"

Borussia Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc hat die harten Attacken gegen BVB-Mittelstürmer Robert Lewandowski in der Bundesliga beklagt. Bei den Schiedsrichtern will er ein Imageproblem des Torjägers ausgemacht haben. Vom Verdacht, ein Schwalbenkönig zu sein, sprach der 51-Jährige den polnischen Nationalspieler frei.

Nach dem Spiel gegen Wolfsburg gab es einige kritische Szene zu besprechen
© getty
Nach dem Spiel gegen Wolfsburg gab es einige kritische Szene zu besprechen

"Lewandowski wird für meine Begriffe zu wenig geschützt", sagte Zorc dem "Kicker".

Dass gegen den Top-Torjäger der Bundesliga in dieser Saison erst 25 Fouls gepfiffen wurden, untermauert die These des BVB-Sportdirektors, der den "grundsätzlichen Umgang" mit dem 25-Jährigen anprangerte, der "unheimlich viel und oft auch von hinten auf die Socken" kriege.

Besonders ärgere ihn, wenn regelwidrig geführte Zweikämpfe "von den Schiedsrichtern als Stürmerfoul ausgelegt werden". Das sei "manchmal wirklich schwer zu verstehen", so Zorc.

Vom Vorwurf, dass der Pole Gelegenheiten zum Fallen suche, sprach Zorc Lewandowski frei: "Robert ist alles andere als ein Schauspieler. Er setzt seinen Körper hart ein, aber das macht er sehr fair."

Robert Lewandowski im Steckbrief

Marco Heibel
Das könnte Sie auch interessieren
Carsten Jancker ist begeistert von Robert Lewandowski

Carsten Jancker: "Lewandowski ist der perfekte Neuner"

Christian Streich gibt sich optimistisch

Streich: "Können Dortmund die Stirn bieten"

Spielt Jean-Kevin Augustin bald in der Bundesliga?

Medien: Augustin angeblich mit Dortmund einig


Diskutieren Drucken Startseite
22. Spieltag
23. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Bundesliga, 23. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.