FC Bayern: Arjen Robben fordert Stammplatz

"Ich auf der Bank? Das wird nicht passieren"

Von SPOX
Montag, 30.07.2012 | 10:51 Uhr
"Ich habe keine Angst um mich" - Arjen Robben fürchtet nicht um seinen Stammplatz
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Trotz der durchwachsenen vergangenen Saison und der Verpflichtung von Xherdan Shaqiri ist für Arjen Robben vom FC Bayern München ein Platz auf der Reservebank unvorstellbar. Das unterstreicht der 28-Jährige im Interview mit dem "Kicker". Karl-Heinz Rummenigge sieht das jedoch anders. Robbens Fazit der Chinareise fällt durchwachsen aus. Der Niederländer erklärt die Meisterschaft zur Pflichtsache.

Mit Neuzugang Xherdan Shaqiri sieht sich Arjen Robben - neben Thomas Müller - dem nächsten direkten Konkurrenten um seine Position auf dem rechten Flügel gegenüber. Angst davor, seinen Stammplatz zu verlieren, hat Robben jedoch nicht. "Ich denke nicht darüber nach und das wird auch nicht passieren", sagte der 28-Jährige dem "Kicker".

Auf die Frage "Ist Arjen Robben auf der Bank vorstellbar?" antwortete der Niederländer: "Nein, natürlich nicht. Das wird auch nicht passieren."

Robben gibt jedoch zu: "Keiner hat einen Stammplatz. Jeder muss dafür arbeiten."

Über Konkurrenzkampf redet der Niederländer eigenem Bekunden zufolge nicht so gerne: "Ich habe keine Angst um mich. Ich weiß, was ich kann."

Rummenigge relativiert

Robbens selbstbewussten Aussagen rufen die Bayern-Bosse auf den Plan. "Eine Mannschaft besteht nicht mehr aus elf Spielern, sondern das sind 18 bis 20 Spieler, die eben im Laufe der Saison zum Einsatz kommen. Es kann sein, wenn alle fit sind, dass es dann eben auch mal einen guten Spieler trifft", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

Der FCB-Boss beschwichtigt den Topstar. "Der Trainer macht das doch nicht, um den Spieler zu ärgern. Er muss verstehen, dass er ihm etwas Gutes tut, indem er ihm mal eine Pause gönnt", sagt Rummenigge.

"Besserer Kader als letzte Saison"

Robben hatte in der letzten Saison für Unruhe gesorgt, als er sich mit seiner kurzzeitigen Rolle als Ergänzungsspieler nicht zufrieden gab. Heute gibt er zu: "Das Schwierigste im Vorjahr war die Verletzung. Erst nach sechs Monaten war ich fit."

Aktuell sieht der Dribbler sich noch nicht auf Topniveau, das solle in drei, vier Wochen soweit sein. Der Verein dagegen sei bereits bestens vorbereitet: "Wir haben nun einen besseren Kader als vorige Saison."

Die China-Reise sieht Robben kritisch, die schwülwarmen Bedingungen hätten dem Training nicht gut getan. "Da verlierst du in einer Halbzeit zwei, drei Liter Flüssigkeit."

Robben: Meisterschaft hat Priorität

Den Rückstand will Robben nun in den kommenden Wochen aufholen. Saisonziel der Bayern müsse es sein, die Schale zurückzuholen.

"Man muss Respekt vor Dortmund haben. Aber wir wollen sie stoppen." Die Meisterschaft habe Priorität.

Arjen Robben im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung